MotoGP Phillip Island: Strafe für Valentino Rossi!

Yamaha-Werkspilot Valentino Rossi ist im ersten freien Training zum Großen Preis von Australien zu viele Runden mit dem Super-Soft Regen-Vorderreifen gefahren. Dafür wurden ihm Rundenzeiten gestrichen.

Der Italiener Valentino Rossi hat auf Phillip Island eine Strafe erhalten. Im ersten Freien Training hat er den Super-Soft Full-Wet Vorderreifen in der Spezifikation 1008B mehr als zehn Runden lang eingesetzt.

Das verstößt gegen die zuvor von der Rennleitung aufgestellte Regel, die sich in einem Mailing der FIM wir folgt ließt:

"In Absprache mit Michelin und der Rennleitung ist vereinbart worden, dass der Reifen 1008B maximal 10 Runden (inklusive Out- und In-Laps) eingesetzt werden darf."

Daher wurde Rossis mit der Streichung seiner Rundenzeiten auf dem Run bestraft, in welchem er den Reifen mehr als zehn Runden lang fuhr.

Rossi fiel damit in der Klassifikation zum ersten freien Training von Rang zwei – 0,041 Sekunden hinter Cal Crutchlow – neu auf Rang 20 – 6,268 Sekunden hinter Crutchlow – zurück.

Derzeit warten die Piloten darauf, dass das FP2 gestartet wird. Aufgrund des starken Regens und des Wetters ist dies derzeit verschoben.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP , Motorrad
Veranstaltung GP Australien
Unterveranstaltung Training, Freitag
Rennstrecke Phillip Island Grand Prix Circuit
Fahrer Valentino Rossi
Teams Yamaha Factory Racing
Artikelsorte News
Tags australiangp, australien, großer preis von australien, motogp