MotoGP Sepang: Andrea Dovizioso siegt bei Sturzreigen vor Valentino Rossi

Andrea Dovizioso hat den Großen Preis von Malaysia in Sepang gewonnen. Im Sturzreigen blieb er im Ziel vor Valentino Rossi und Jorge Lorenzo. Dovizioso ist der 9. unterschiedliche Sieger der Saison 2016 – neuer Rekord. Marquez nach Sturz noch 11.

Im Regen von Sepang behielt Andrea Dovizioso die Nerven am besten und siegte am Ende mit fast noch fünf Sekunden Vorsprung auf Valentino Rossi, der damit sicher Vize-Weltmeister ist. Dessen Teamkollege Jorge Lorenzo zeigte zwar kein außergewöhnlich gutes Rennen, blieb aber ruhig und landete dank der viele Stürze vor ihm noch auf Platz drei und damit dem Podest.

Dovizioso ist nach Rossi, Marquez, Lorenzo, Miller, Crutchlow, Vinales, Iannone, Pedrosa der neunte Fahrer, der 2016 ein Rennen der MotoGP gewinnen konnte. Es war sein erster MotoGP-Sieg seit Donington 2009.

Starkes Rennen auch von den Avintia-Ducatis: Hector Barbera und Loris Baz holten die Plätze vier und fünf.

In den ersten Runden entwickelte sich vorn ein Sechskampf um die Führung. Zunächst war Lorenzo noch am besten weg gekommen, doch nach und nach wurde er bis ans Ende dieser Gruppe durchgereicht. Iannone, Rossi, Dovizioso, Marquez, Crutchlow und eben Lorenzo waren ein enger D-Zug.

Ab Rennhalbzeit konnte Lorenzo dann die Pace der Führungsgruppe nicht mehr mitgehen und fiel weiter zurück.

Mit neun verbleibenden Runden übernahm Rossi die Führung von Iannone, es entbrannte ein unglaublicher Kampf um die Führung, mehrfach wechselten die Podestplatzierungen.

Acht Runden vor Schluss musste dann Cal Crutchlow zu Boden und verabschiedete sich damit aus dem Kampf um das Podest, an dem er zu dem Zeitpunkt noch dran gewesen war.

Marquez pokerte mächtig. Der Spanier entschied sich trotz Regen und Nässe auf Karbon-Bremsen ins Rennen zu gehen – alle anderen fuhren mit den im Nassen üblichen Stahlbremsscheiben.

Wenige Kurven nach Crutchlow musste auch Marquez zu Boden. In Turn 11 rutschte er zum zweiten Rennen in Folge aus, erneut über das Vorderrad. Marquez konnte sein Bike aber aufheben und versuchte weiterzufahren. Er reihte sich als 16. wieder ins Renngeschehen ein, am Ende wurde er noch Elfter.

Eine Runde später war es auch für Andrea Iannone gelaufen – in Turn 9 rutschte ihm das Vorderrad weg, zu dem Zeitpunkt war er Dritter hinter Teamkollege Dovizioso. Damit war der Fight um den Sieg nur noch ein Zweikampf eben zwischen Rossi und Dovizioso. Lorenzo spülte es durch die Stürze auf Rang drei vor, allerdings schon mit 9 Sekunden Rückstand.

Fünf Runden vor Schluss ging Rossi dann in Turn 1 weit, damit konnte Dovizioso erstmals in diesem Rennen die Führung übernehmen, als Rossi noch einmal fast stürzte, war der Käse gebissen.

Maverick Vinales, Alvaro Bautista, Jack Miller, Pol Espargaro und Danilo Petrucci rundeten auf den Rängen 6 bis 10 die Top-Ten ab.

Lediglich Iannone und Crutchlow, sowie Yonny Hernandez sahen das Ziel nicht.

Zehn Runden vor Schluss musste Stefan Bradl in Turn 1 zu Boden, konnte aber ebenfalls weiterfahren und war im Ziel 17.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP , Motorrad
Veranstaltung GP Malaysia
Rennstrecke Sepang International Circuit
Fahrer Valentino Rossi , Andrea Dovizioso , Jorge Lorenzo , Cal Crutchlow , Marc Marquez , Andrea Iannone
Artikelsorte Rennbericht
Tags malaysia, motogp, regenrennen, rennbericht, rennen, sepang, sepang international circuit, wet-race