MotoGP-Teams testen in Australien neues Informationssystem auf dem Display

Auf Phillip Island werden die MotoGP-Teams zum ersten Mal ein neues Nachrichtensystem testen, das den Fahrern Informationen aufs Display liefern soll.

"Die Fahrer werden zum Beispiel darüber informiert, welche Reifen am Ersatz-Bike aufgezogen sind", sagte der Technische Direktor der Teamvereinigung IRTA, Danny Aldridge, gegenüber Motorsport.com. "Die Fahrer bekommen mehr oder weniger die gleichen Informationen, die auch auf der Boxentafel stehen, aber sie werden auch die Option haben, sie nicht zu sehen. Die Teams wollen, dass sie nicht abgelenkt werden."

Am vergangenen Donnerstag gab es in Motegi ein Treffen der Teams, der IRTA und der Zeitnahmeabteilung der Dorna, bei dem sie über die Möglichkeiten des Systems informiert wurden.

Der Test stellt den Startschuss einer Initiative dar, an der bereits seit längerer Zeit gearbeitet wird und die in mehreren Phasen durchgeführt werden soll. Die letzte Phase soll soweit gehen, dass die gleichen Daten, die auf das Display übertragen werden, auch für Fernsehzuschauer zugänglich sein sollen.

Im Vorfeld des Tests, der in Australien in jedem der Trainings durchgeführt wird, wurden alle Teams gebeten, eine Liste verschiedener Nachrichten zu erstellen, die angezeigt werden können. Die Fahrer werden sie jedoch wohl nicht zu sehen bekommen. Die Nachrichten werden von den Computern der Teams an die Rennleitung gesendet, die sie dann automatisch an die Bikes weiterleitet, ohne sie jedoch ändern zu können.

In Aragon bekam eines der Safety-Cars bereits Nachrichten vom Kontrollturm, als es auf der Strecke unterwegs war.

Die MotoGP-Organisatoren hatten im August verkündet, dass sie an einem derartigen System arbeiten, das im kommenden Jahr eingeführt werden soll.

Mit Informationen von Oriol Puigdemont

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Artikelsorte News
Tags dashboard messages, irta, motogp