Rossi & Márquez: Es wird nichts Besonderes passieren

Valentino Rossi und Marc Márquez erwarten (noch) nicht, dass sie dieses Jahr aneinanderrasseln werden.

Auf der Pressekonferenz von Katar kam natürlich auch das Thema der Rivalität zwischen Valentino Rossi und Marc Márquez noch einmal auf den Tisch.

Es wurden Vergleiche mit der Geschichte gezogen – Mike Hailwood gegen Giacomo Agostini auf zwei Rädern, Ayrton Senna mit Alain Prost in der Formel 1.

Bei Mike „The Bike“ und Ago passierte damals nichts, Senna und Prost rasselten aneinander.

Ob die Rivalität zwischen den Beiden daher eher eine Motorrad- oder Formel 1-Rivalität sei, sorgte schon von der Frage her für Gelächter.

„Zuerst bin ich einmal sehr froh, dass mein Name zusammen mit denen von Agostini, Hailwood, Senna und Prost genannt wird“, hatte Rossi gleich die Lacher wieder auf seiner Seite. „Eine Rivalität bringt immer eine zusätzlich Würze auf den Tisch.“

„Ich glaube aber nicht, dass irgendetwas besonderes passieren wird. Ich glaube, dass auf der Strecke alles beim Alten bleibt. Jeder wird alles geben und versuchen, vorn zu sein, aber sonst nichts.“

Márquez sieht das ähnlich. „Wir haben in der Vergangenheit in der MotoGP immer wieder gesagt und gesehen, dass man seinen Konkurrenten schlagen muss. Aber am Ende habe ich 20 Konkurrenten und ich muss gegen sie alle kämpfen.“

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung GP Katar
Rennstrecke Losail International Circuit
Fahrer Valentino Rossi , Marc Marquez
Artikelsorte News
Tags katar, marc marquez, sepang-clash, valentino rossi