Valentino Rossi: 53 Punkte auf Marquez aufzuholen, wird "sehr schwierig"

Valentino Rossi glaubt nicht mehr daran, dass er den MotoGP-Titel 2016 aus eigener Kraft gewinnen kann. Er konzentriert sich darauf, Teamkollege Jorge Lorenzo im Kampf um den Vizetitel zu schlagen.

Nach dem Grand Prix von Tschechien in Brno, den er hinter Überraschungssieger Cal Crutchlow (LCR-Honda) und vor Tabellenführer Marc Marquez (Honda) als Zweiter beendete, liegt Valentino Rossi als bester Yamaha-Pilot in der Punktewertung an zweiter Stelle.

Fotostrecke: Die Stimmen zum Grand Prix von Tschechien

Auf Marquez fehlen Rossi bei noch sieben anstehenden Saisonrennen 53 Punkte. Dieser Rückstand ist nach Aussage von "The Doctor" anhand des bisherigen Saisonverlaufs nicht mehr aufzuholen. "Nein, denn ich habe zu viele Fehler gemacht und hatte auch ein bisschen Pech. Ich liege zu weit zurück", so Rossi auf die Frage, ob er Marquez aus eigener Kraft noch abfangen kann.

Fehler, Pech und Marquez' Reife lassen Rossi den Titel 2016 abschreiben

Mit Stürzen in Austin und Assen brachte sich Rossi selbst um wertvolle Punkte. Mit dem Motorschaden beim Heimspiel in Mugello gingen dem Italiener weitere wertvolle Zähler durch die Lappen. Im Gegenzug hat Marquez bei allen bisherigen Saisonrennen gepunktet.

"Marquez ist in diesem Jahr nicht nur bei allen Bedingungen schnell, sondern er trifft auch immer die richtige Entscheidung", lobt Rossi die im Vergleich zu 2015 kalkuliertere Fahrweise des Honda-Piloten und schlussfolgert: "Somit wird es sehr schwierig, 53 Punkte aufzuholen."

Statt darauf, Marquez im Kampf um den WM-Titel noch abzufangen, konzentriert sich Rossi nun darauf, seinen Yamaha-Teamkollegen Jorge Lorenzo im Kampf um den Vizetitel hinter sich zu halten. Der Titelverteidiger hat nach seinem völlig verpatzten Auftritt in Brno, bei dem er punktelos blieb, nun sechs Zähler Rückstand auf Rossi und ist nur noch WM-Dritter.

Yamaha-Duell um den Vizetitel

"Der Kampf gegen Lorenzo um Platz zwei ist komplett offen", meint Rossi und hält fest: "Es war wichtig, diese Punkte aufgeholt zu haben. Lorenzo ist aber sehr stark. Es wird darauf ankommen, bis zum Schluss gegen ihn zu kämpfen, auch wenn es dabei nur um den zweiten Platz geht."

Lorenzos Reaktion, als er auf die Aussagen seines Teamkollegen angesprochen wurde? "Ich denke nicht an die Weltmeisterschaft. Ich denke nur daran, bestmöglich zu fahren und die bestmöglichen Ergebnisse abzuliefern."

Nach insgesamt sieben Jahren als Yamaha-Teamkollegen, verteilt auf zwei Episoden (2008 bis 2010 und 2013 bis 2016), gehen Rossi und Lorenzo ab 2017 getrennte Wege. Der Spanier wechselt zu Ducati wird dort versuchen, das zu schaffen, was Rossi in den Jahren 2011 und 2012 nicht geschafft hat: Rennen zu gewinnen und mit der Desmosedici um den Titel zu kämpfen.

Mit Informationen von Oriol Puigdemont

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung GP Tschechien
Rennstrecke Brno
Fahrer Valentino Rossi , Jorge Lorenzo , Marc Marquez
Teams Yamaha Factory Racing
Artikelsorte News
Tags brno, brunn, lorenzo, marquez, motogp, rossi, titelkampf, tschechien, wm-kampf, yamaha