Valentino Rossi bezichtigt Marc Marquez der Lüge

MotoGP-Superstar Valentino Rossi ist nach dem Saisonfinale in Valencia weiter stinksauer auf Marc Marquez, dem er absichtliche Ergebnismanipulation vorwirft.

Rossi brandmarkt den jungen Spanier gar als Lügner: „Er hat über das gesamte Wochenende hinweg nur Lügen verbreitet. Er sagte, er würde alles tun, um Lorenzo zu schlagen, weil das wichtig sei für Honda.“

„Doch im Rennen hat er genau das Gegenteil getan. Das ist ein Schlag ins Gesicht für alle Beteiligten“, meint Rossi.

Er selbst sei aber nicht überrascht vom Verlauf des letzten Saisonrennens. Dergleichen habe sich schließlich von langer Hand angedeutet, so Rossi weiter.

„Am Donnerstag hatte ich mich mit den Serienchefs getroffen. Ich sagte ihnen, was drei Tage später passieren würde. Sie meinten, das wäre unmöglich. Und trotzdem ist es so gekommen.“

Was Rossi die Sorgenfalten ins Gesicht treibt, wie er sagt: „Denn mit einem Fahrer wie Marquez, der einfach ein Rennen nicht gewinnen will, um jemandem anderen zu schaden – ich weiß nicht, wo das enden soll.

Marquez sei zweifelsohne ein schneller Fahrer und ein „großartiges Talent“, erklärt Rossi. „Er ist erst 22 Jahre alt und hat noch eine lange Karriere vor sich. Er ist die Zukunft der MotoGP.“

„Aber wir waren stets stolz auf die Meisterschaft, weil wir auf der Strecke immer alles geben. Doch das hat sich nun verändert.

Marquez wiederum hatte direkt nach dem Rennen erklärt, er habe auf seine Chance gewartet und habe Jorge Lorenzo deshalb nicht attackiert. Sein Plan sei gewesen, Lorenzo eine oder zwei Runden vor Schluss zu überholen.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung GP von Valencia
Rennstrecke Valencia
Fahrer Valentino Rossi , Marc Marquez
Teams Yamaha Factory Racing , Repsol Honda Team
Artikelsorte News