Valentino Rossi denkt trotz Tabellenführung noch nicht an den WM-Titel

Valentino Rossi gibt sich in den drei verbleibenden MotoGP-Rennen nicht damit zufrieden, hinter seinem schärfsten Titelkonkurrenten Jorge Lorenzo ins Ziel zu kommen.

„Es fällt mir schwer an drei Rennen zu denken, da ich Rennen für Rennen angehe. Ich stelle nie Berechnungen an, da diese in 99 Prozent der Fälle sowieso nicht hinkommen“, erklärte Rossi.

Aufgrund seines zweiten Platzes vor Lorenzo beim letzten Rennen in Motegi am vergangenen Wochenende konnte Rossi seinen Vorsprung in der WM-Tabelle auf komfortable 18 Punkte ausbauen.

Theoretisch würde es Rossi nun genügen, in jedem Rennen hinter seinem Yamaha-Teamkollegen ins Ziel zu kommen, um trotzdem noch Weltmeister zu werden. Doch damit gibt sich der neunfache Weltmeister nicht zufrieden: „Ich denke nur an Phillip Island, wo es mein Ziel ist, vor Jorge zu liegen.“

Rossi weiter: „Es ist eine große Herausforderung immer als Zweiter ins Ziel zu kommen, da die beiden Hondas sehr stark sind. Außerdem werden die letzten drei Rennen bei völlig unterschiedlichen Bedingungen auf verschiedenen Strecken ausgetragen.“

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Fahrer Valentino Rossi , Jorge Lorenzo
Teams Yamaha Factory Racing
Artikelsorte News