Valentino Rossi nach Katar-Test: „Ich glaube, es wird schwierig“

Valentino Rossi hatte beim MotoGP-Test in Doha zwei Stürze zu beklagen, wies erneut Rückstand auf Teamkollege Jorge Lorenzo auf und erwartet einen schwierigen Saisonstart.

Während Jorge Lorenzo auch den letzten Testfahrten vor Beginn der MotoGP-Saison 2016 seinen Stempel aufdrückte, tat sich Yamaha-Teamkollege Valentino Rossi etwas schwerer. Titelverteidiger Lorenzo markierte in dieser Woche beim Katar-Test auf dem Losail International Circuit sowohl am Mittwoch als auch am Freitag die Bestzeit und hatte in der kombinierten Zeitenliste aller drei Tage eine halbe Sekunde Vorsprung auf die Konkurrenz.

Rossi hingegen ging im Verlauf der drei Testtage zweimal zu Boden. Sowohl am Mittwoch als auch am Freitag stürzte der „The Doctor“ in Kurve 10, der engen Links hinter den Boxen. In der kombinierten Zeitenliste der drei Tage reihte sich Rossi mit 0,6 Sekunden Rückstand auf Lorenzo an fünfter Stelle ein. Zwischen den beiden Yamaha-Werkspiloten klassierten sich Scott Redding (Pramac-Ducati), Maverick Vinales (Suzuki) und Marc Marquez (Honda).

Bildergalerie: MotoGP-Test in Doha

Rossi präsentierte sich nach Testende am Freitagabend trotz seiner zwei Stürze gut gelaunt. „Leider stürzte ich zum zweiten Mal in derselben Kurve, aber es war ein harmloser Sturz. Gemeinsam mit dem Team konnte ich das Setup verbessern. Mein Tempo war recht gut, die Rundenzeit nicht so schlecht. Wichtiger aber noch war die Rennsimulation. Bei dieser war ich recht stark“, so der Italiener.

Sorge um die weichen Reifen von Michelin

An eine Wiederholung seines Vorjahressieges beim Saisonauftakt in Katar mag der MotoGP-Superstar aber noch nicht so recht glauben: „Ich glaube, es wird schwierig, denn es sieht so aus, dass die andere Bikes seit dem ersten Test deutlich besser geworden sind.“ Der erste MotoGP-Vorsaisontest 2016 ging in Sepang über die Bühne. Seither wurde auch auf Phillip Island getestet.

Neben der Konkurrenz von Honda, Ducati und Co. sorgt sich Yamaha-Pilot Rossi nach dem Katar-Test um die neuen Michelin-Reifen, insbesondere die weiche Mischung: „Das Problem ist, dass die Strecke von Tag zu Tag mehr Grip entwickelte. Somit wurde die Belastung für den Vorderreifen sukzessive größer.“

„Daher glaube ich, dass die letzten fünf Runden im Rennen für jeden schwierig werden“, blickt Rossi auf den Saisonauftakt am 20. März an gleicher Stelle voraus, nicht ohne abschließend Optimismus zu verbreiten: „Mein Motorrad lässt sich aber gut fahren und ich kann ein vernünftiges Tempo halten.“

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung MotoGP-Test in Doha, März
Rennstrecke Losail International Circuit
Fahrer Valentino Rossi
Teams Yamaha Factory Racing
Artikelsorte News