Jimmie Johnson: Next Stop Earnhardt?

Da waren es 75: Jimmie Johnson rückt der Marke von Dale Earnhardt Sr. auf den Pelz

Das sagenhafte Finale von Texas hat eine kleine Nebenwirkung: Mit seinen nunmehr 75 Einzelsiegen kratzt Jimmie Johnson in der ewigen NASCAR-Bestenliste jetzt heftig an der Marke von Dale Earnhardt Sr. (76).

Sprich: Sollte Johnson am kommenden Wochenende in Phoenix Saisonsieg Nummer sechs einfahren, dann hätte er NASCAR-Legende Earnhardt tatsächlich eingeholt.

"Das wäre großartig und kaum mit Worten zu beschreiben", sagte Johnson. "Ich kam in diesen Sport und habe gehofft, dass ich ein Rennen gewinnen kann. Jetzt sind es 75 und das ist einfach überwältigend. Wenn ich mich mit Senior auf eine Stufe stellen kann, dann wäre das etwas, worauf ich sehr stolz sein würde."

Johnsons erster Cup-Erfolg gelang ihm im April 2002 im kalifornischen Fontana, bislang ist er 505 Cup-Rennen gefahren. Zum Vergleich: Der unvergessene Dale Earnhardt Sr. benötigte für seine 76 Einzelsiege insgesamt 676 Cup-Rennen.

Natürlich war Texas 2015 auch ein sogenannter Spoiler-Sieg. Ein Sieg eines Pilotens also, der bereits aus dem laufenden Playoff-Format ausgeschieden war oder dieses gar nicht erreicht hat.

So selten, wie es den Anschein hat, ist dieses Phänomen übrigens nicht. Von den bisher 118 Chase-Rennen der NASCAR-Historie wurden immerhin 21 Läufe von Nicht-Playoff-Teilnehmern gewonnen. Das ergibt eine Quote von knapp 18 Prozent.

Erfolgreichste Kandidaten in dieser Spezial-Statistik sind Greg Biffle, Jamie McMurray und Tony Stewart mit jeweils drei Spoiler-Siegen. Wobei festzuhalten ist, dass die drei Stewart-Siege in einem einzigen Jahr kamen: 2006, als er als amtierender NASCAR-Champion 2005 den Chase verpasste.

Johnson kam erst in den letzten Jahren zu Spoiler-Ehren, was natürlich daran liegt, dass der sechsfache NASCAR-Champion in der Chase-Historie immer ganz vorne mitspielte.

Alle Chase-Erfolge von Nicht-Chase-Teilnehmern:

01. Joe Nemechek (MB2-Chevrolet) - Kansas 2004
02. Greg Biffle (Roush-Ford) - Homestead 2004
03. Dale Jarrett (Yates-Ford) - Talladega 2005
04. Jeff Gordon (Hendrick-Chevrolet) - Martinsville 2005
05. Kyle Busch (Hendrick-Chevrolet) - Phoenix 2005
06. Tony Stewart (Gibbs-Chevrolet) - Kansas 2006
07. Brian Vickers (Hendrick-Chevrolet) - Talladega 2006
08. Tony Stewart (Gibbs-Chevrolet) - Atlanta 2006
09. Tony Stewart (Gibbs-Chevrolet) - Texas 2006
10. Greg Biffle (Roush-Ford) - Homestead 2006
11. Greg Biffle (Roush-Ford) - Kansas 2007
12. Jamie McMurray (Roush-Ford) - Talladega 2009
13. Jamie McMurray (Ganassi-Chevrolet) - Charlotte 2010
14. Clint Bowyer (Childress-Chevrolet) - Talladega 2011
15. Kasey Kahne (Red-Bull-Toyota) - Phoenix 2011
16. Brad Keselowski (Penske-Ford) - Charlotte 2013
17. Jamie McMurray (Ganassi-Chevrolet) - Talladega 2013
18. Denny Hamlin (Gibbs-Toyota) - Homestead 2013
19. Dale Earnhardt Jr. (Hendrick-Chevrolet) - Martinsville 2014
20. Jimmie Johnson (Hendrick-Chevrolet) - Texas 2014
21. Jimmie Johnson (Hendrick-Chevrolet) - Texas 2015

Die Top 10 der ewigen Bestenliste:

01. Richard Petty - 200 Einzelsiege
02. David Pearson - 105
03. Jeff Gordon - 93
04. Bobby Allison - 84
05. Darrell Waltrip - 84
06. Cale Yarborough - 83
07. Dale Earnhardt - 76
08. Jimmie Johnson - 75
09. Rusty Wallace - 55
10. Lee Petty - 54

14. Tony Stewart - 48
20. Matt Kenseth - 36
21. Kyle Busch - 33
24. Kevin Harvick - 31

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien NASCAR Sprint-Cup
Fahrer Tony Stewart , Jimmie Johnson
Teams Hendrick Motorsports
Artikelsorte News