Martinsville Speedway installiert Flutlichtanlage

Nach Bristol und Richmond bekommt auch der 3. Short-Track im Kalender der NASCAR-Topliga eine Flutlichtanlage, aber...

Am Martinsville Speedway wurde am Mittwoch die Installation einer Flutlichtanlage bekanntgegeben. Streckenchef Clay Campbell verkündete die Neuigkeit im Hinblick auf das 70-jährige Bestehen der mit nur 0,526 Meilen (846 Meter) kürzesten und zugleich ältesten Strecke im aktuellen NASCAR-Kalender.

Eben jenes 70-jährige Bestehen feiert der als "Paperclip" bekannte Martinsville Speedway im kommenden Jahr. Der Bau der Flutlichtanlage bedeutet aber nicht, dass es 2017 schon Flutlichtrennen in Martinsville geben wird. Die 2017er Termine für die beiden Rennen der NASCAR-Topliga (neuer Titelsponsor wird noch gesucht) stehen: 2. April und 29. Oktober.

2017 kein Martinsville-Nachtrennen in NASCAR-Topliga

In diesem Zusammenhang stehen aber auch die Startzeiten bereits fest. Das STP 500 im April wird um 14:00 Uhr Ortszeit gestartet. Das derzeit noch ohne Titelsponsor versehene Herbstrennen im Oktober wird um 13:00 Uhr Ortszeit gestartet.

Den Bau der Flutlichtanlage, die im Gegensatz zu anderen Strecken eine LED-Flutlichtanlage sein wird, bezeichnet Streckenchef Campbell vielmehr als "Versicherung" für den Fall, dass das Wetter für eine Verschiebung sorgt. Am 1. November 2015 hatte Jeff Gordon den 9. Martinsville-Sieg seiner Karriere bei einbrechender Dunkelheit unter Dach und Fach gebracht.

Ein solches Szenario, bei dem die letzten Runden bei extrem schwierigen Sichtverhältnissen stattfinden, soll sich nicht wiederholen. Für die weitere Zukunft sind geplante Flutlichtrennen in Martinsville allerdings nicht ausgeschlossen.

Für Gordon war der Martinsville-Triumph am 1. November 2015 der 93. Sieg seiner Laufbahn in der höchsten NASCAR-Liga. Ende Oktober geht der viermalige Champion allerdings nochmals in Martinsville an den Start, dann zum letzten Mal als Ersatz für den erkrankten Dale Earnhardt Jr.

"Junior", der am Mittwoch anlässlich der Bekanntgabe in Martinsville vor Ort war, soll nach aktuellem Stand der Dinge beim Saisonauftakt 2017 in Daytona wieder fahren. Somit wäre Martinsville am 30. Oktober das letzte Rennen in Gordons Karriere, die eigentlich schon in Homestead 2015 zu Ende gegangen war...

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien NASCAR Sprint-Cup
Artikelsorte News
Tags flutlicht, martinsville, martinsville speedway, nachtrennen, paperclip, short-track