Chase: NASCAR-Titelkampf 2016

Vor dem NASCAR-Finale in Homestead: Das sagen die 4 Titelkandidaten

Joey Logano, Jimmie Johnson, Carl Edwards und Kyle Busch geben sich vor dem entscheidenden Chase-Rennen der NASCAR Sprint-Cup-Saison 2016 (noch) entspannt.

Es ist angerichtet. Beim Ford EcoBoost 400 auf dem Homestead-Miami Speedway wird am Sonntag der NASCAR Sprint-Cup-Champion 2016 ermittelt. Von den ursprünglich 16 Chase-Piloten sind gemäß der mehrstufigen Eliminierung 4 finale Titelkandidaten übrig geblieben.

Jimmie Johnson: Geschichte schreiben ja, aber...

Jimmie Johnson kann am Sonntag Historisches schaffen, würde er sich doch im Falle des Titelgewinns in dieser Disziplin auf eine Stufe mit den beiden einzigen siebenmaligen NASCAR-Champions stellen: den Legenden Richard Petty und Dale Earnhardt.

"Es wäre mir eine riesige Ehre, mit Petty und Earnhardt gleichzuziehen, keine Frage", sagt Johnson auf der Pressekonferenz der 4 Titelkandidaten im Loews Hotel in Miami Beach, betont aber auch: "Wenn es in diesem Jahr nicht klappt, werde ich es im nächsten Jahr wieder probieren. Den 7. Titel zu holen, ist etwas Persönliches für mich, aber nicht meine größte Motivation am Sonntag."

Kyle Busch will "Vollzeit-Champion" werden

Während Hendrick-Pilot Johnson seinen unter dem Motto #Se7en stehenden 7. Titel jagt, peilt Kyle Busch die erfolgreiche Titelverteidigung an. Der Weg zum Titel 2015, den er mit dem Rennsieg in Homestead fixierte, war für Busch beschwerlich.

Aufgrund seine Beinbruchs vom Februar 2015 musste Busch 3 Monate lang aussetzen, um sich im Sommer umso eindrucksvoller zurückzumelden. "Im vergangenen Jahr war ich der Teilzeit-Champion. In diesem Jahr will ich der Vollzeit-Champion sein", so der Titelverteidiger in Diensten von Joe Gibbs Racing.

Joey Logano und die "viel bessere Vorbereitung"

Und dann wären da noch Kyle Buschs Gibbs-Teamkollege Carl Edwards und Penske-Pilot Joey Logano, die beiden ihren 1. Titel in der NASCAR-Topliga einfahren wollen. "Die Karriere von Sportlern wird oft über die Anzahl der Titel definiert", weiß Logano und fügt hinzu: "Deshalb würde mir das unglaublich viel bedeuten. Es ja oft, dass man erst einen Titel verlieren muss, um einen gewinnen zu können. Daran glaube ich nicht, aber diesmal fühle ich mich viel besser vorbereitet."

2014, als der NASCAR-Titel erstmals nach den aktuellen Chase-Regeln ausgefahren wurde, war Logano einer der 4 Finalteilnehmer, zog in Homestead aber den Kürzesten. Im Falle des Titelgewinns 2016 würde er das 50-jährige Penske-Jubiläum zum perfekten Abschluss bringen. Den IndyCar-Titel hat die Truppe rund um "Captain" Roger Penske zum runden Firmenjubiläum dank Simon Pagenaud bereits gewonnen.

Carl Edwards aufgeregter als die anderen

Das Penske-Jubiläum kümmert Carl Edwards freilich wenig. "Für mich ist es ein wenig anders. Für mich ist das eine große Sache, denn ich habe realisiert, wie schwierig es ist, so einen Titel zu gewinnen", bekennt Edwards. Vor 5 Jahren war "Cousin Carl", denkbar knapp am NASCAR-Titel dran, musste sich aber Tiebreak dem punktgleichen Tony Stewart geschlagen geben. Das Chase-Format war damals freilich noch ein anderes.

Einen Tiebreak kann es diesmal nicht geben. NASCAR-Champion 2016 wird derjenige, der in Reihen der 4 Titelkandidaten beim Fallen der Karierten Flagge in Homestead am weitesten vorn liegt. Der Rennsieg ist für den Titelgewinn nicht zwingend notwendig, empfiehlt sich aber, wie die Jahre 2014 (Kevin Harvick vor Ryan Newman) und 2015 (Kyle Busch vor Kevin Harvick) gezeigt haben.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien NASCAR Sprint-Cup
Veranstaltung Homestead
Rennstrecke Homestead-Miami Speedway
Fahrer Jimmie Johnson , Carl Edwards , Joey Logano , Kyle Busch
Teams Team Penske , Hendrick Motorsports , Joe Gibbs Racing
Artikelsorte News
Tags championship, chase, finale, homestead, nascar, titelkampf
Topic Chase: NASCAR-Titelkampf 2016