Neues V8-Formelauto gibt Testdebüt in Australien

Die neue Formula Thunder 5.000 aus Australien hat ihr 570-PS-Fahrzeug erstmals getestet.

Formel-3-Fahrer Tim Macrow absolvierte in Winton die ersten Proberunden mit dem Formelauto, das von einem 5-Liter-V8-Motor angetrieben wird. Laut Auskunft von Projektleiter Chris Lambden traten dabei keinerlei Probleme auf.

"Für den 1. Tag mit einem brandneuen Rennwagen hätte es nicht produktiver sein können", meint Lambden. "Die Systeme haben gut funktioniert und Tim hat das Auto später noch ans Limit gebracht, wenngleich wir insgesamt noch mit konservativen Einstellungen unterwegs waren. Aber unterm Strich ist das Auto gelaufen wie ein Uhrwerk."

Noch in diesem Monat soll das neue Formelfahrzeug, das auf einem Swirft-Chassis aus der Formel Nippon basiert, in Sydney seinen ersten öffentlichen Auftritt hinlegen. Anschließend folgen weitere Testfahrten. Ab Dezember 2017 will die Formula Thunder 5.000 dann den Rennbetrieb aufnehmen und ihre Läufe in Australien und Neuseeland austragen.

"Unser Formelauto wird anspruchsvoll zu fahren sein", verspricht Lambden. Bei 570 PS auf nur 680 Kilogramm Gewicht sei es "kraftvoll und schnell" und werde gemeinsam mit weiteren Fahrzeugen in einer vollen Startaufstellung für eine "herrliche Soundkulisse" sorgen.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formelsport
Fahrer Tim Macrow
Artikelsorte News
Tags australien, chris lambden, formelauto, formula thunder 5.000, neuseeland, ps, v8