Premiere: Elektrisches Rallyeauto stellt sich der Konkurrenz

Das weltweit 1. elektrische Rallyeauto von Manfred Stohl und STARD gibt am Wochenende in Österreich sein Debüt in einer Wettkampfsituation.

Das Fahrzeug mit der Bezeichnung Hiper tritt bei der österreichischen Variante des Race of Champions in Greinbach an – gegen konventionelle Rallye- und Rallycross-Autos. Damit ist also ein 1. Vergleich der Fahrzeugkonzepte möglich.

"Ich bin schon sehr gespannt darauf, wie sich das Auto unter Wettbewerbsbedingungen schlägt", sagt Stohl gegenüber Motorsport.com.

Und auch STARD-Chef Michael Sakowicz blickt gespannt voraus: "Nach einigen Probeläufen ist es nun an der Zeit, der Konkurrenz gegenüberzutreten. Dann bewegen die Fahrer einen Rennwagen üblicherweise auch ganz anders. Wir sind gespannt, welche Erkenntnisse wir dabei gewinnen."

"Aus technischer Sicht ist es natürlich besonders interessant, einen Vergleich zu den normalen Antriebstechnologien zu erhalten. Aber momentan ist das für uns nur ein weiterer Teil unseres Testprogramms – eben in einer anderen, realistischeren Umgebung."

Der auf einem Peugeot 207 basierende Rallyewagen verfügt über eine Gesamtleistung von 544 PS, erreicht fast 200 km/h und kann seine Leistung im Augenblick für 15 Minuten abrufen.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Rallye
Fahrer Manfred Stohl
Artikelsorte News
Tags elektrisch, elektro, hiper, rally, rallycross, rallye, stard