Isle of Man TT: Dwight Beare verstirbt in der Sidecar TT

Der Australier Dwight Beare ist nach einem Unfall im heutigen Seitenwagenrennen auf der Isle of Man tödlich verunglückt.

Dwight Beare ist am Samstag, 4. Juni, in der Sidecar TT nach einem Unfall bei Rhencullen verstorben. Der in Melbourne, Australien Geborene wurde 27 Jahre alt.

Beare lebte auf der Isle of Man im Ort Onchan, unweit des Fahrerlagers für die TT-Rennen.

Im Sidecar TT Race 1 verunfallte er mit seinem Co-Piloten Benjamin Binns von der Isle of Man.

Das Rennen wurde abgebrochen und rund anderthalb Stunden später neu gestartet.

Beare gab 2014 sein TT-Debüt und holte bei seinem zweiten Rennen als Zwölfter sein bestes Ergebnis, dabei saß sein Vater Noel als Co-Pilot im Boot. Letztes Jahr holte das Duo im ersten Sidecar-Rennen auf der TT den 17. Platz.

Co-Pilot Binns wurde per Hubschrauber ins Nobles Hospital von Douglas geflogen, er wird als stabil beschrieben. Binns hat sich ein Fußgelenk gebrochen.

Die Gedanken sind in dieser schweren Zeit bei Dwight’s Familie und Freunden.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Straßenrennen , Motorrad
Veranstaltung Isle of Man TT
Unterveranstaltung Rennen Seitenwagen, Samstag
Rennstrecke Snaefell Mountain Course
Fahrer Dwight Aldred
Artikelsorte News
Tags dwight beare, isle of man, real road racing, road racing, tod, todesmeldung