Ducati bezichtigt Kawasaki-Fahrer der "Unsportlichkeit"

Ducati-Chef Claudio Domenicali hat die beiden Kawasaki-Fahrer Jonathan Rea und Tom Sykes beschuldigt, sich beim Superbike-Saisonfinale in Katar "unsportlich" verhalten zu haben.

Jonathan Rea fuhr gegen Rennende auf Platz 2 hinter Ducati-Fahrer Chaz Davies. Dann ging der Brite aber von Gas und ließ seinen Teamkollegen Tom Sykes in der letzten Runde vorbei. Dadurch verdrängte Sykes seinen Konkurrenten Davies von Platz 2 der Fahrerwertung mit einem Vorsprung von 2 Zählern und Kawasaki feierte zum ersten Mal Platz 1 und 2 in der Weltmeisterschaft.

Diese Aktion kam bei Ducati gar nicht gut an und Domenicali machte sich in einem Statement, in dem auch Davies' Doppelsieg und Andrea Doviziosos MotoGP-Sieg in Sepang gefeiert wurden, Luft.

"Mit diesen Siegen [in Losail] hat er 6 Mal in Folge gewonnen, wodurch Chaz um Haaresbreite an Platz 2 der Meisterschaft herangekommen ist. Den hat er aufgrund eines fragwürdigen und sicher unsportlichen Verhaltens seiner Konkurrenten in den letzten Runden des Rennens am Sonntag nur um 2 Punkte verfehlt."

Rea, der seinen zweiten Superbike-Titel bereits im 1. Rennen in Katar in trockene Tücher gebracht hatte, erklärte, er habe alles gegeben, aber: "Als ich sah, dass ein Sieg nicht mehr möglich war, beschloss ich, für das Team und Kawasaki zu arbeiten."

Sykes meinte, es sei "eine sehr schöne Geste" seines Teamkollegen gewesen, "und das ist etwas, das ich sehr zu schätzen weiß."

Mit Informationen von Jamie Klein

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Superbike-WM
Veranstaltung Doha
Rennstrecke Losail International Circuit
Fahrer Tom Sykes , Chaz Davies , Jonathan Rea
Teams Ducati Team , Kawasaki Racing
Artikelsorte News
Tags ducati, kawasaki, superbike