Marco Melandri: Kein Start in der Superbike-Weltmeisterschaft 2016

Der ehemalige 250cc-Weltmeister hat bestätigt, dass er in diesem Jahr nicht in der Superbike-Weltmeisterschaft antreten wird. Eine andere Verpflichtung hat der Italiener aber auch nicht.

Seit Melandri letztes Jahr nach nur acht Rennen das MotoGP-Team von Aprilia verlassen hat, hat er kein Rennen mehr bestritten. Einzig ein Test in Jerez für das WSBK-Team MV Agusta stand vergangenen November im Terminkalender.

Das Team hatte Melandri jedoch schon damals wenig Hoffnungen auf einen Platz neben Stammfahrer Leon Camier gemacht.

Der Brite erklärte gegenüber Motorsport.com, dass ein zweiter Fahrer im Team für ihn „einhundert Prozent negativ“ gewesen wäre, da er die sehr beschränkten Ressourcen des Teams zu sehr belastet hätte.

Am Mittwoch bestätigte Melandri via Twitter, dass er 2016 nicht in der WSBK antreten werde.

Der 33-Jährige hatte zuvor angedeutet, dass er über einen Wechsel auf vier Räder nachdenke, falls er in der Superbike-Weltmeisterschaft keinen Platz finden könne.

Der Mann aus Ravenna kam 2011 von der MotoGP in die WSBK und feierte mit den Werksteams von Yamaha, BMW und Aprilia insgesamt 19 Siege in vier Jahren. 2015 startete er wieder in der MotoGP für Aprilia, trennte sich aber nach dem Rennen in Assen von seinem Team.

Informationen von Jamie Klein

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Superbike-WM
Fahrer Marco Melandri
Teams MV Agusta
Artikelsorte News