TCR in Macau: Jean Karl Vernay auf Pole-Position vor Stefano Comini

In einem verregneten Qualifying am Samstag holte Jean Karl Vernay im letzten Moment die Pole-Position für das TCR-Saisonfinale in Macau vor seinem Teamkollegen Stefano Comini.

Nachdem der erste Teil des Qualifying noch recht ruhig verlief, ging es später drunter und drüber. Der Regen, der schon den gesamten Vormittag gedroht hatte, setzte den Guia Circuit komplett unter Wasser.

Nach einer kurzen Verzögerung, bis sich die Bedingungen etwas stabilisiert hatten, gingen die 12 Autos, die es in Q2 geschafft hatten, ins Rennen um die Pole-Position.

Nach einigen relativ langsamen Runden, auf denen sie die Strecke erkundeten, zeigte sich schnell, dass Vernay und Comini – der schärfste Konkurrent von Tabellenführer James Nash um den Titel – in einer eigenen Liga fuhren.

Auf der vorletzten Runde waren sie 2 Sekunden schneller als der Drittschnellste, die Entscheidung fiel aber erst in der letzten Runde, nachdem sich die Fahrer immer besser an die nasse Strecke gewöhnt hatten.

Comini wurde von Nashs Teamkollegen Pepe Oriola aufgehalten und verlor wichtige Zeit, wodurch Vernay ihm in letzter Sekunde die Pole-Position wegschnappte.

Tiago Monteiro, der in Macau ein Gastspiel gibt, wurde 3., nachdem sein Team es geschafft hatte, das Problem am Motor zu lösen, aufgrund dessen er das letzte Training versäumt hatte.

Antti Buri platzierte seinen ein Jahr alten SEAT auf Rang 4, dahinter folgten Dusan Borkovic und Gianni Morbidelli.

James Nash wurde 7., nachdem er in seiner letzten Runde in der Lisboa-Kurve den Bremspunkt verpasst hatte und in den Notausgang musste.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien TCR
Veranstaltung Macau
Rennstrecke Circuito da Guia
Fahrer Tiago Monteiro , Gianni Morbidelli , Jean-Karl Vernay , James Nash , Antti Buri , Pepe Oriola , Dusan Borkovic , Stefano Comini
Teams Leopard Racing
Artikelsorte Qualifyingbericht
Tags macau, qualifying, tcr