Tourenwagen-Farce in Macau: Stefano Comini verteidigt TCR-Titel

Der alte Champion ist auch der neue Titelträger: Volkswagen-Fahrer Stefano Comini hat seinen Titel in der TCR-Serie verteidigt, aber das Saisonfinale in Macau versank im Chaos.

Denn statt der geplanten 2x 10 Runden legten die Tourenwagen-Piloten auf dem Guia Circuit insgesamt nur 11 Umläufe zurück, die wenigsten davon unter Grün.

Viele Crashs, lange Rotphasen und kuriose Entscheidungen der Rennleitung machten die Titelentscheidung zu einer Farce, wirkliche "Rennen" gab es in Macau nicht.

Nur Tränen der Freude bei Comini, der sich in der Gesamtwertung knapp gegen SEAT-Mann James Nash durchsetzte - um 3,5 Punkte.

Letzterer wiederum weinte wohl vor Enttäuschung: Nach einem Unfall im 1. Rennen und einer langen Reparaturpause startete er im 2. Rennen praktisch ohne Chance von hinten. Dabei hatte er vor Macau noch klar die Gesamtwertung angeführt.

Comini wiederum ließ seinem Sieg im 1. Rennen keinen 2. folgen, sondern begnügte sich mit Rang 4. Das TCR-Saisonfinale gewann Gaststarter Tiago Monteiro für Honda.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien TCR
Veranstaltung Macau
Rennstrecke Circuito da Guia
Fahrer Stefano Comini
Artikelsorte Rennbericht
Tags champion, farce, guia circuit, macau, tcr, titel, tourenwagen