Neuer Supercars-Turbomotor vor ersten Testläufen auf dem Prüfstand

Die australischen Supercars werden in Kürze ihr erstes V6-Triebwerk auf dem Prüfstand erproben.

Dabei handelt es sich um einen 3,5-Liter-V6-Twin-Turbomotor, der noch in diesem Jahr erstmals zu Testzwecken auf die Rennstrecke gehen könnte.

Gebaut wird der Motor im Auftrag der Rennserie von Cragsted Race Engines und soll auch dazu dienen, das neue Gen2-Reglement zu finalisieren. Eben dieses sieht vor, dass erstmals seit Beginn der V8-Ära auch kleinere Motoren in der Meisterschaft eingesetzt werden können.

Bei den Prüfstand-Tests geht es laut Supercars-Technikchef David Stuart zunächst darum, den neuen Motor ausgiebig laufen zu lassen. „Anschließend tunen wir ihn, um diverse Optionen der Turbokontrolle und der Turbogröße zu evaluieren“, erklärt er. Die Ergebnisse würden anschließend beim Ausformulieren des Reglements berücksichtigt werden.

Von den aktuellen Supercars-Marken hat sich bisher zumindest Holden zum neuen Gen2-Reglement bekannt. Der Hersteller wird bis mindestens 2019 mit einem Werksteam und diversen Kundenteams in der Rennserie vertreten sein – und ab 2018 mit einer neuen Version seines Commodore-Fahrzeugs.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Supercars
Artikelsorte News