Vertrag über 15 Jahre: Nürburgring und VLN gründen gemeinsame Gesellschaft

Mit der Gründung einer gemeinsamen Gesellschaft legen der Nürburgring und die VLN Langstrecken-Meisterschaft den Grundstein für eine langfristige Zukunft der Rennserie auf der legendären Nordschleife.

Der am Rande des 24-Stunden-Rennens 2016 geschlossene Vertrag hat eine Grundlaufzeit von fünf Jahren – mit zwei Optionen, wonach sich der Vertrag um jeweils fünf Jahre verlängern lässt.

Karl Mauer, Generalbevollmächtigter der VLN, übernimmt das Amt des 1. Vorsitzenden in der neuen Gesellschaft.

 

„Die Gründung einer gemeinsamen Veranstaltungs- und Vermarktungsgesellschaft von Nürburgring und VLN ist eine logische Fortsetzung einer seit 40 Jahren bestehenden Partnerschaft“, erklärt Mauer.

„Die neue Gesellschaft garantiert Planungssicherheit über die nächsten 15 Jahre und eine Weiterentwicklung der VLN in Bereichen, die zur Kernkompetenz des Nürburgrings gehören.“

 

Von Seiten der Nürburgring-Besitz-GmbH zeigen sich Victor Martin und Michael Lemler ebenso zufrieden: „Die Nordschleife ist ebenso einzigartig wie die VLN Langstrecken-Meisterschaft selbst. Beide sind untrennbar mit dem Nürburgring verbunden. Eine enge Zusammenarbeit ist also nur logisch.“

Die VLN wird bereits seit 1977 auf der Nürburgring-Nordschleife ausgetragen. Der Kalender sieht pro Saison zehn Rennveranstaltungen vor, an denen bis zu 200 Fahrzeuge teilnehmen.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien VLN
Artikelsorte News
Tags nordschleife, vln