Audi-Sportchef Wolfgang Ullrich hört auf

Mit dem Audi-Engagement in der Langstrecken-WM (WEC) endet auch die Amtszeit von Wolfgang Ullrich als Sportchef der deutschen Marke.

Das hat Ullrich am Rande des WEC-Laufs in Shanghai bestätigt.

Sein Rücktritt sei allerdings schon "seit geraumer Zeit" geplant gewesen, meint der 66-Jährige. "Noch ist es nicht offiziell, aber es wird so kommen."

Auch die Nachfolgeregelung steht bereits. Der bisherige DTM-Leiter von Audi, Dieter Gass, übernimmt demnach die Gesamtverantwortung für das Sportprogramm der Marke.

Ullrich bleibt aber noch für ein Jahr im Unternehmen tätig, um bei der Umstrukturierung innerhalb der Sportabteilung zu helfen.

Audi hatte erst kürzlich den Ausstieg aus der WEC zum Jahresende 2016 bekanntgegeben und zugleich eine Neuausrichtung der Motorsport-Aktivitäten verkündet.

Ullrich ist bereits seit 1993 in verantwortlicher Position bei Audi tätig. Unter seiner Aufsicht entwickelte die Marke unter anderem das höchsterfolgreiche Le-Mans-Projekt, das Siege in Serie beim 24-Stunden-Klassiker in Frankreich erzielte.

Für Schlagzeilen sorgte Ullrich 2015 beim DTM-Rennen in Spielberg, als er seinen Audi-Piloten Timo Scheider mit dem Funkspruch "Timo, schieb ihn raus" zu einem Rammstoß gegen einen Konkurrenten aufforderte.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WEC , DTM
Artikelsorte News
Tags audi, dieter gass, rücktritt, sportchef, wechsel, wolfgang ullrich