Franchitti, Mücke, Pla, Priaulx: Ford bestätigt Fahrerquartett für WEC 2016

Chip Ganassi Racing hat seine vier Piloten für den Einsatz in der Langstrecken-WM (WEC) 2016 vorgestellt. Mit Stefan Mücke ist auch ein Deutscher dabei.

Mücke war zuletzt über viele Jahre hinweg für Aston Martin aktiv und wechselt nun die Marke. Gleiches gilt für den dreimaligen Tourenwagen-Weltmeister Andy Priaulx, der – wie von Motorsport.com exklusiv enthüllt – seinen langjährigen Arbeitgeber BMW verlässt und bei Ford weitermacht.

Marino Franchitti und Olivier Pla ergänzen das Ford-Aufgebot in der WEC, das in dieser Saison mit zwei neuen GT-Sportwagen vorfahren wird.

Erstmals bestreitet der Neuwagen im Januar 2016 ein Rennen, den berühmten 24-Stunden-Klassiker in Daytona. Fixpunkt der Debütsaison aber ist Le Mans.

Und mit diesem Projekt macht Ford keine halben Sachen: „Unser Ziel ist der Sieg“, sagt Ford-Rennleiter Dave Pericak.

„Auf diesem Niveau braucht es das beste Auto, das beste Team und die besten Fahrer (zur Bildergalerie der Präsentation!). Deshalb haben wir Andy, Marino, Olivier und Stefan ausgewählt.“

Mücke zeigt sich begeistert von den Aussichten bei Ford: „Ich freue mich sehr, an einem so gewaltigen Programm beteiligt zu sein“, so der Deutsche. „Und ich hoffe, ich kann mit Ford meinen Traum vom Sieg in Le Mans verwirklichen.“

Priaulx denkt ähnlich – und schwärmt von der Historie der Marke: „Jeder Motorsport-Fan erinnert sich an den Ford GT40. Ich fühle mich geehrt, 50 Jahre nach dem Triumph von Ford in Le Mans ein Teil des neuerlichen Ford-Projekts zu sein.“

Fotos des neuen Ford GT finden Sie in unserer Bildergalerie!

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WEC
Fahrer Andy Priaulx , Olivier Pla , Stefan Mücke
Teams Ford Racing
Artikelsorte News