Robert Kubica: Körperliche "Einschränkungen" kein Hindernis bei möglicher Karriere in der WEC

Nach dem WEC-Rookie-Test in Bahrain ist Robert Kubica ist zuversichtlich, dass die Verletzungen, die seine Formel-1-Karriere 2011 beendeten, ihn im Langstreckensport nicht behindern würden.

Eine schwere Verletzung an seiner rechten Hand, die er sich bei einem Rallye-Einsatz im Februar 2011 zugezogen hatte, beendete Robert Kubicas Formel-1-Karriere. Seit 2013 fuhr der Pole in der WRC, allerdings ohne größere Erfolge verzeichnen zu können und startete in diesem Jahr bei den 12 Stunden von Mugello, der Renault Sport Trophy in Spa und bei den 6 Stunden von Vallelunga.

Nun will der 31-jährige Pole eine neue Karriere in Angriff nehmen und fuhr in Bahrain beim Rookie-Test der WEC den CLM P1/01 von ByKolles.

"Ich bin recht zuversichtlich, dass ich lange Stints bei Langstreckenrennen fahren kann, das war wichtig zu sehen", sagte er gegenüber Motorsport.com. "Ich denke, ich kann ziemlich lange Stints fahren und auch mehr als einen. Ich fühle mich wohl im Auto und wenn ich mit meinen Einschränkungen fahren kann, habe ich keine Angst. Ich habe in den vergangenen 6 Monaten ziemlich viel trainiert und bin physisch in guter Form."

Die LMP1-Kategorie der WEC sei "wie die Formel 1 mit verdeckten Rädern", sagte Kubica. "Die Werksautos sind viel schneller [als ByKolles] und auf einem ganz anderen Level, aber die Meisterschaft ist ziemlich hart."

Auf die Frage, ob er 2017 in der WEC fahren würde, antwortete er: "Vielleicht, wenn es mir Spaß macht. Ja, vielleicht!"

Ganz einfach einsteigen und losfahren wäre für Kubica aber nicht möglich, gab Kubica zu. Ein paar kleine Änderungen müssten am Cockpit vorgenommen werden. Physisch sei es aber kein Problem gewesen, betonte er. "Es geht mehr um den Platz und ich werde ein paar Änderungen im Cockpit brauchen."

"Die Einladung zum Test kam sehr spät. Ich habe erst am Donnerstag davon erfahren und hatte nicht viel Zeit, mich vorzubereiten. Ich bin nur hierher gekommen um zu sehen, ob ich das Auto fahren kann und wie es sich anfühlt. Mit meinen Einschränkungen kann ich nicht alle Autos fahren und wir hatten keine Zeit, Modifikationen vorzunehmen. Also war es nicht zu 100 Prozent perfekt für mich." 

Zum Ergebnis des Rookie-Tests geht es hier.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WEC
Fahrer Robert Kubica
Teams Kolles Racing
Artikelsorte News
Tags bahrain, kubica, rookie-test, wec