Toyota frühestens 2017 mit drittem Auto in Le Mans

Der japanische Hersteller Toyota wird bei den 24 Stunden von Le Mans 2016 nur zwei Autos einsetzen, könnte 2017 aber auf drei Fahrzeuge setzen.

Das hat Toyota-Vizepräsident Rob Leupen im Gespräch mit Motorsport.com erklärt.

„2016 setzen wir in Le Mans kein drittes Auto ein. Wir werden nämlich ein komplett neues Fahrzeug an den Start bringen“, sagt Leupen.

Für die 2017er-Ausgabe des Langstreckenklassikers in Frankreich seien drei Toyota-Autos jedoch eine „sehr realistische Option“.

Vorrangig konzentriert sich die Marke jedoch darauf, in der kommenden Saison wieder den Anschluss an die Spitze in der Langstrecken-WM (WEC) herzustellen. Denn 2015 war man nur dritte Kraft hinter Porsche und Audi.

„2016 werden wir viel besser vorbereitet sein“, meint Leupen. „Wir führen dann ein komplett neues Chassis ein. Wir schauen uns jedes noch so kleine Bauteil an, ob sich nicht noch mehr Gewicht einsparen lässt.“

„Das ist eine teure Angelegenheit, aber wir müssen wirklich jeden Stein umdrehen, damit wir in der WEC-Saison 2016 auf Augenhöhe mit unseren Konkurrenten unterwegs sein können.“

Toyota wechselt zudem in die nächsthöhere Energieklasse und tritt ab 2016 mit der Power von acht statt wie bisher sechs Megajoule beim Energierückgewinnungssystem an.

Der neue Motor läuft bereits seit Oktober 2015 auf dem Prüfstand.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WEC
Teams Toyota Racing
Artikelsorte News