Toyota: Stabilität des WEC-Reglements eröffnet Chance für 3. Auto in Le Mans

Toyota-Motorsport-Direktor Rob Leupen hat angedeutet, dass die Japaner in Le Mans ein 3. Auto einsetzen könnten, nachdem die Organisatoren der WEC beschlossen haben, das neue Reglement für LMP1-Autos auf 2020 zu verschieben.

"Wie immer sagen wir, was [mit einem 3. Auto] passiert, kommt auf das Budget an", sagte Leupen vor der Entscheidung, das Reglement einzufrieren, gegenüber Motorsport.com. "Was die Situation vielleicht etwas erleichtern kann, ist, dass wir jetzt über ACO in Gesprächen mit Porsche und der WEC sind, das neue Reglement für 2018 zu verschieben."

"Also müssen wir abwarten, sobald es aber die Möglichkeit gibt, in Le Mans ein 3. Auto einzusetzen, werden wir sie bestimmt ergreifen", betonte er. "Wir müssen nur die Kosten unter Kontrolle halten, was der Grund ist, wieso wir das Reglement einfrieren. Außerdem hat ein weiterer Hersteller Interesse, vielleicht in die WEC zu kommen, aber das ist auch gut für uns."

 

Toyota habe bereits angefangen, am Auto für 2018 zu arbeiten, sagte der Niederländer. "Wir haben angefangen, aber momentan können wir die Dinge noch ändern. Wir haben nicht viel Geld ausgegeben. Was wir ausgegeben haben, ist hauptsächlich in die Forschung in diese Richtung geflossen. Wir sind [immer noch] an einem Punkt, an dem wir sagen können, 'ja, wir können die Dinge noch ändern.'"

Das Gespräch führte Erwin Jaeggi

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WEC , Le Mans
Teams Toyota Racing
Artikelsorte News
Tags audi, porsche, rob leupen, toyota, wec