WEC-Audi: Bedenken wegen Zuverlässigkeit

In dieser Woche endet für Audi die zweimonatige Testpause und Fahrer Loic Duval hofft, dass alles ohne Probleme vonstatten geht. Das sei das Wichtigste, sagt der Franzose.

„Das Auto ist ganz anders und das Team hat großartige Arbeit geleistet. Es sieht sehr vielversprechend aus“, sagte Duval, der sich den #8 Audi R18 e-tron Quattro mit Oliver Jarvis und Lucas di Grassi teilen wird, gegenüber Motorsport.com.

„Die große Frage ist die Zuverlässigkeit, weil alles so neu ist, wenn man alles ändert, wie wir das getan haben.“

Besonders über der neuen Hybrid-Technologie stünden noch ein paar Fragezeichen, erklärte Duval.

„Sie ist für uns eine komplett neue Technologie und auch, wenn wir schon eine Weile damit arbeiten, ist sie immer noch sehr komplex.“

„Ich glaube, dass wir leistungsmäßig bei der Musik sein werden, aber es ist natürlich noch zu früh, etwas zu sagen. Es gibt noch eine Menge zu tun.“

Audi-Motorsport-Chef Dr. Wolfgang Ullrich gab ebenfalls zu, dass es noch „viel zu tun“ gebe, bis der neue R18 einsatzbereit sei.

„Wir haben ein komplett neues Auto“, sagte Ullrich gegenüber Motorsport.com. „Der Sinn jedes neuen Teil ist es, das Auto besser zu machen als seinen Vorgänger.“

„Wir sind im Zeitplan“, erklärte er weiter, ob das Auto aber wirklich konkurrenzfähig sein würde, wagte Ullrich nicht zu prophezeien. „Das weiß man vor dem ersten Rennen nie.“

„Sicher ist, dass die Konkurrenz in diesem Jahr auf einem sehr hohen Level sein wird. Toyota hat ein neues Auto, wir haben ein neues Auto, beide werden schneller sein als vergangenes Jahr, daher wird der Konkurrenzkampf sehr heftig sein.“

Der neue Audi R18 in der Bildergalerie!

Mit Informationen von Sam Smith und Basile Davoine

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WEC
Fahrer Loic Duval
Teams Porsche Team , Audi Sport Team Joest , Toyota Racing
Artikelsorte News