WEC in Fuji: Toyota dominiert das 3. Freie Training

Im 3. Freien Training der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) fuhren Anthony Davidson, Kazuki Nakajima und Sebstien Buemi für Toyota die schnellste Runde.

Sie umrundeten den Kurs in 1:24,078 Minuten. Lucas di Grassi, Loic Duval und Oliver Jarvis landeten in ihrem Audi auf Platz 2. Ihnen fehlten 0,422 Sekunden auf die Spitze.

Porsche erreichte mit Romain Dumas, Neel Jani und Marc Lieb Position 3. Sie fuhren 0,480 Sekunden langsamer als die Erstplatzierten. 

Die schnellsten LMP2-Piloten waren Will Stevens, Roman Rusinov und Alex Brundle im Oreca 05. Für ihre beste Runde benötigten sie 1:31,474 Minuten. 

Bildergalerie: Die WEC gastiert in Japan

In der LMGTE-Pro-Klasse waren Harry Tincknell und Andy Priaulx am schnellsten. Im Ford GT setzten sie eine Bestzeit von 1:38,092 Minuten. 

Pedro Lamy, Paul Dalla Lana und Mathias Lauda führten die LMGTE-AM-Wertung an. Sie fuhren in ihrem Aston Martin eine Rundenzeit von 1:39,492 Minuten. 

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WEC
Veranstaltung Fuji
Rennstrecke Fuji International Speedway
Fahrer Anthony Davidson , Kazuki Nakajima , Sébastien Buemi
Teams Porsche Team , Toyota Racing
Artikelsorte Trainingsbericht
Tags audi, freies training, fuji, japan, porsche, toyota, wec