So reagieren die WRC-Hersteller auf den Volkswagen-Rückzug

Citroën, Hyundai und Toyota bedauern, dass sich Volkswagen ab der WRC-Saison 2017 nicht mehr dem Wettbewerb in der Rallye-WM stellt.

"Die Ankündigung von Volkswagen stimmt uns traurig", heißt es von Citroën, die 2017 werksseitig in die WRC zurückkehren. "Wir hatten auf schöne Duelle in der kommenden Saison gehofft. Wir konzentrieren uns dennoch auf unser großes Ziel."

Hyundai-Teamchef Michel Nandan spricht ebenfalls von "Trauer" über den Rückzug von Volkswagen. "Sie waren starke Gegner. Und für ein Team wie unseres, das neu in die Meisterschaft gekommen ist, war VW auch eine Inspiration."

"Wir haben in den vergangenen 3 Saisons versucht, auf ihr Niveau zu gelangen. Und wir hatten uns schon darauf gefreut, 2017 mit neuen Autos erneut gegen sie anzutreten."

"Die Leistungen von Volkswagen aus den letzten Jahren motivieren uns aber auch in der Zukunft."

Auch WRC-Newcomer Toyota bedauert, dass es nicht zum Wettbewerb mit VW kommen wird. "Es wären sicherlich tolle Duelle geworden", erklärt das Team. "Uns tut die gesamte Mannschaft leid."

Volkswagen hatte dieser Tage überraschend seinen Rückzug aus der Rallye-WM angekündigt. Zum Jahresende 2016 endet das 2013 begonnene Projekt, das VW in jeder Saison sowohl den Titel in der Fahrer- als auch in der Herstellerwertung eingebracht hat.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WRC
Teams Hyundai Motorsport , Citroën World Rally Team , Toyota Racing , Volkswagen Motorsport
Artikelsorte News
Tags ausstieg, champion, citroen, hyundai, rally, rallye, rallye-wm, toyota, volkswagen, vw, weltmeister, wrc