WRC 2017: Mehr Punkte für die Powerstage

In der kommenden Saison der Rallye-Weltmeisterschaft wird die Powerstage noch höher bewertet. Auch bezüglich der Startreihenfolge gibt es eine Änderung.

Neue Rahmenbedingungen für die Akteure der Rallye-Weltmeisterschaft: In der Saison 2017 wird die Powerstage einer Rallye nicht mehr wie bisher mit 3-2-1 Bonuspunkten für die 3 schnellsten Fahrer bewertet. Stattdessen bekommen künftig die 5 schnellsten Fahrer der Powerstage Bonuspunkte, und zwar nach dem Schema 5-4-3-2-1.

Das Punktesystem für die Platzierungen einer Rallye an sich bleibt unangetastet und entspricht auch 2017 weiterhin dem weit verbreiteten FIA-Schlüssel 25-18-15-12-10-8-6-4-2-1 für die Top 10. Dank der höheren Bewertung der Powerstage gibt es somit künftig maximal 30 Punkte pro Rallye zu gewinnen.

Neue, alte Startreihenfolge

Eine weitere Änderung im Sportlichen Reglement für die WRC-Saison 2017 betrifft die Startreihenfolge. In den Saisons 2015 und 2016 entsprach diese jeweils auf der 1. und der 2. Etappe einer Rallye der WRC-Gesamtwertung. Zur Saison 2017 kehrt man zur vorherigen Richtlinie (bis 2014) zurück, wonach auf der 1. Etappe (Freitag) in umgekehrter Reihenfolge der WRC-Gesamtwertung gestartet wird.

Allen voran Sebastien Ogier hatte sich wiederholt lautstark über die aktuelle Regelung beschwert, musste er doch dadurch bei den Schotterrallyes sowohl am Freitag als auch am Samstag häufig den "Straßenfeger" spielen. Die WRC-Gesamtwertung hat Ogier über die gesamte Saison 2016 hinweg angeführt.

Endgültig verabschiedet werden die Neuerungen im WRC-Reglement anlässlich der FIA-Weltratssitzung am 30. November in Wien.

Mit Informationen von Giacomo Rauli

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WRC
Artikelsorte News
Tags bonuspunkte, powerstage, rallye-wm, réglement, startreihenfolge, wm-punkte, wrc