WTCC Marrakesch: Sonne, Regen und Siege für Tom Coronel und Rob Huff

In der Hitze von Marrakesch beendete Tom Coronel seine dreijährige Durststrecke ohne WTCC-Sieg: Der Niederländer setzte sich im ersten, Rob Huff im verregneten zweiten Lauf durch.

Tom Coronel (ROAL-Chevrolet) und Rob Huff (Honda) sind die beiden Laufsieger des WTCC-Wochenendes in Marrakesch.

Bildergalerie: WTCC in Marrakesch

Auf dem für dieses Jahr veränderten Stadtkurs in der Großstadt im Zentrum Marokkos gab es im Hauptrennen einen Dreifacherfolg für Honda: Auf regennasser Piste gewann Huff vor seinen Markenkollegen Norbert Michelisz und Tiago Monteiro.

WM-Spitzenreiter Jose Maria Lopez (Citroen) wurde Vierter, gefolgt von Teamkollege Yvan Muller. Lokalmatador Mehdi Bennani, der ebenfalls einen Citroen C-Elysée fährt, errang mit Platz acht den Sieg in der Independents' Trophy. James Thompson (Münnich-Chevrolet) holte als Neunter seine ersten WM-Punkte in dieser Saison.

Tom Coronel beendet dreijährige Durststrecke

Zuvor war es im trockenen Eröffnungsrennen Tom Coronel, der trotz starkem Druck seiner Verfolger die Nerven behielt und Platz eins ins Ziel brachte.

Am Steuer seines ROAL-Chevrolet gewann Coronel vor den Citroen-Piloten Lopez und Muller sowie den Honda-Piloten Monteiro und Michelisz. Der Niederländer profitierte von einer Durchfahrtsstrafe, die sich Hugo Valente (Lada) für eine Kollision mit Thompson eingefangen hatte.

Für Coronel war es der erste WTCC-Sieg seit drei Jahren. Zuletzt hatte "Major Tom" Ende April 2013 auf dem Slovakiaring einen Lauf für sich entschieden.

Die nächste Station im WTCC-Kalender 2016 ist in drei Wochen die Nürburgring-Nordschleife.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WTCC
Veranstaltung Marrakesch
Rennstrecke Circuit Moulay El Hassan
Fahrer Tom Coronel , Rob Huff
Teams ROAL Motorsport , Honda Racing Team JAS
Artikelsorte Rennbericht