McLaren stellt Extreme-E-Fahrerin vor: Das ist Tanner Fousts Teamkollegin

McLaren hat sein Extreme-E-Line-up für die Saison 2022 vervollständigt: Tanner Foust wird zusammen mit Emma Gilmour auf Punktejagd gehen

McLaren stellt Extreme-E-Fahrerin vor: Das ist Tanner Fousts Teamkollegin

McLaren wird in der Saison 2022 als zehntes Team in die Extreme-E-Serie einsteigen. Das Team hatte bereits Tanner Foust als Fahrer bestätigt, doch nun ist mit Emma Gilmour auch die weibliche Fahrerin bekanntgegeben worden. Die Neuseeländerin hat bereits zwei Extreme-E-Rennen bestritten, als sie bei Veloce für Jamie Chadwick, die in der W-Serie unterwegs war, eingesprungen ist.

In der Extreme-E-Serie gibt es eine paritätische Aufteilung, denn bei jedem Rennen und Qualifying-Lauf fahren jeweils ein Mann und eine Frau eine Runde. Deshalb besteht jedes Team aus zwei Fahrern - also einem Piloten und einer Pilotin. McLaren hat erst den dreimaligen amerikanischen Rallycross-Champion Foust unter Vertrag genommen und dann Gilmour verpflichtet.

Gilmour wurde während der Klimakonferenz der Vereinten Nationen in Glasgow von McLaren präsentiert. Außerdem wurde die Lackierung des elektrischen Odyssey 21 der Öffentlichkeit gezeigt. Das Design besteht aus den traditionellen orangenen Farben und schwarzen Highlights mit Zeichnungen der verschiedenen Extreme-E-Austragungsorten.

McLaren-Geschäftsführer Zak Brown freue sich, "Emma Gilmour als erste weibliche Fahrerin bei McLaren vorstellen zu dürfen". Brown stellt heraus, dass die Neuseeländerin eine "Rennsiegerin ist, die sich im diesem Jahr bereits in der Extreme E bewiesen hat". Außerdem verfüge sie über einen "breiten Hintergrund im Off-Road-Racing", den sie sich in "verschiedenen Serien auf der ganzen Welt" aufgebaut habe.

Emma Gilmour

Emma Gilmour hat bereits mit Veloce wichtige Extreme-E-Erfahrung gesammelt

Foto: Motorsport Images

"Des Weiteren passt es sehr gut, dass unsere erste weibliche Rennfahrerin im Team aus Neuseeland kommt - genauso wie unser Gründer Bruce McLaren", so Brown weiter. Der Rennstall hat mit Leena Gade außerdem eine starke Ingenieurin an Bord geholt, die bereits bei den 24h von Le Mans siegreich war. Sie ist eigentlich bei Multimatic aktiv und wird auf Abruf für McLaren bereit stehen.

Auch Gilmour hat sich zu ihrem Wechsel zu McLaren geäußert. Sie sagt: "Es ist eine besondere Möglichkeit, kommendes Jahr mit McLaren in der Extreme E zu starten. Die Serie bietet eine fantastische Plattform. Sie repräsentiert Gleichheit und macht auf die Schlüsselprobleme aufmerksam, die unsere Gesellschaft und unseren Planeten bedrohen."

Sie hat vor, "ihre Erfahrungen in der Extreme E" und im Rallye-Sport einzubringen und einen positiven Einfluss auf eine neue Generation bestehend aus Fahrerinnen und Ingenieurinnen zu nehmen. "Ich kann gar nicht mehr abwarten, endlich mit dem Team loszulegen", so Gilmour.

Mit Bildmaterial von McLaren.

geteilte inhalte
kommentare
Schonung des Autos war der Schlüssel zum ersten Extreme-E-Podium von Abt Cupra
Vorheriger Artikel

Schonung des Autos war der Schlüssel zum ersten Extreme-E-Podium von Abt Cupra

Nächster Artikel

Warum Saudi-Arabien so stark in den Motorsport investiert

Warum Saudi-Arabien so stark in den Motorsport investiert
Kommentare laden