DTM
18 Sept.
Event beendet
R
Zolder 1
09 Okt.
Nächstes Event in
14 Tagen
VLN
29 Aug.
Event beendet
R
VLN 6
24 Okt.
Nächstes Event in
29 Tagen
Formel E
12 Aug.
Event beendet
13 Aug.
Event beendet
WEC
13 Aug.
Event beendet
12 Nov.
Nächstes Event in
48 Tagen
Superbike-WM
R
Magny-Cours
02 Okt.
Nächstes Event in
7 Tagen
Rallye-WM
18 Sept.
Event beendet
R
Sardinien
08 Okt.
Nächstes Event in
13 Tagen
NASCAR Cup
R
Las Vegas 2
27 Sept.
Rennen in
3 Tagen
MotoGP
18 Sept.
Event beendet
24h Le Mans IndyCar
12 Sept.
Event beendet
R
Indianapolis-GP 2
02 Okt.
Nächstes Event in
7 Tagen
Formel 1
11 Sept.
Event beendet
Langstrecke
24 Sept.
Q1 in
10 Stunden
:
17 Minuten
:
35 Sekunden
Details anzeigen:

12h Bathurst 2020: Campbell beschert Porsche erste Pole

geteilte inhalte
kommentare
12h Bathurst 2020: Campbell beschert Porsche erste Pole
Autor:

Matt Cambell stellt den Absolute-Porsche auf die Pole-Position - McLaren überrascht mit einer starken Runde von Alvaro Parente

Porsche startet erstmals bei den 12 Stunden von Bathurst 2020 von der Pole-Position. Der Australier Matt Campbell fuhr in 2:03.5554 Minuten auf die Pole-Position auf dem Mount Panorama Circuit. Es ist das erste Mal, dass Porsche das Bathurst 12 Hour von der Pole-Position aus in Angriff nimmt.

Absolute Racing hatte an einem weiteren glühend heißen Tag bereits im regulären Qualifying die Bestzeit erzielt (2:03.4336 Minuten), wodurch Campbell als Letzter in das Einzelzeitfahren ging. Er war drauf und dran, die gesamte Opposition zu zerstören und hatte nach zwei Sektoren bereits einen Vorsprung von einer Dreiviertelsekunde. So war er auf dem Weg zu einer der berüchtigten "Lap of the Gods".

Ein kleiner Fehler in der Schikane "The Chase" (ersten Scheitelpunkt verpasst, dadurch Untersteuern) machte das dann zunichte und ließ den Vorsprung wieder auf ein weniger surreales Niveau von 0,2248 Sekunden schmelzen. Campbell hatte allerdings bereits genug getan, um vom Vorsprung zu zehren.

 

"Ich habe hier wirklich alles gegeben", versichert der 24-Jährige, der jüngst vom "Young Professional" zum vollwertigen Werksfahrer befördert worden ist. "Von dieser Pole habe ich schon lange geträumt. Ich habe es schon mehrmals versucht, diesmal habe ich es hinbekommen. Wir sind im Qualifying schon eine ähnliche Rundenzeit gefahren und so wusste ich, was ich zu tun hatte."

Sein Teamkollege Patrick Pilet zeigt sich vollauf begeistert vom Lokalmatador: "Er ist echt ein ganzer Kerl hier. Ich bin das erste Mal am Mount Panorama und habe mir seine Daten angesehen. Glaubt mir: Der hat es hier richtig drauf."

McLaren fährt in die erste Startreihe

Drauf hatte es auch Alvaro Parente, der den 59Racing-McLaren #60 (Parente/Barnicoat/Blomqvist) auf die zweite Position stellte. Der McLaren war schon im Qualifying Dritter gewesen. "Wir haben sehr viele Fortschritte über das Wochenende erzielt", sagt Tom Blomqvist. "Alvaro hat wirklich einen rausgehauen. Das hätten wir keinem anderen so anvertrauen können."

 

Nur vier Hundertstelsekunden langsamer war Raffaele Marciello im GruppeM-Mercedes #999 (Fraga/Buhk/Marciello) auf P3. Von der vierten Position aus geht der KCMG-Nissan #18 (de Oliveira/Liberati/Imperatori) beim möglichen Abschlussrennen der beiden Parteien ins Rennen. Joao Paulo de Oliveira machte gegenüber dem Qualifying drei Positionen gut.

Aus der dritten Reihe starten der EBM-Porsche #1 (Bamber/L.Vanthoor/Lowndes) und der Black-Falcon-Mercedes #77 (Engel/Stolz/Buurman). Maro Engel hatte im ersten Sektor noch Vorsprung, verlor aber auf dem Rest der Runde sukzessive an Boden. Der Mercedes stand nach dem Qualifying noch auf Platz zwei.

Der einzige Audi im Shootout kam auf P7, nachdem Kelvin van der Linde bereits in Hell Corner einen Fehler drin hatte. Die #222 (van der Linde/Drudi/Winkelhock) startet von Platz sieben. Shane van Gisbergen ging im Triple-Eight-Mercedes #888 (van Gisbergen/Whincup/Götz) als Erster auf die Strecke und machte noch zwei Positionen gut.

Die Zeitenliste komplettieren Marco Mapelli im FFF-Lamborghini #63 (Caldarelli/Mapelli/Lind) und Jake Dennis im R-Motorsport-Aston-Martin #76 (Dennis/Kelly/Dixon).

 

Das Top-10-Shootout fand ohne Bentley statt; der M-Sport-Bentley #7 (Gounon/Soulet/Pepper) verpasste den Einzug um eine halbe Zehntelsekunde. Auch BMW und Honda schafften es bei erneut glühend heißen 35 Grad nicht ins Einzelzeitfahren.

Das Feld für das Rennen wurde stark reduziert.34 Autos werden die Jagd um den Mount Panorama Circuit aufnehmen, nachdem eine Reihe von schweren Unfällen den Samstag gekennzeichnet hat. Start zum Rennen ist am Samstagabend um 19:45 Uhr MEZ (5:45 Uhr Ortszeit).

Ergebnis reguläres Qualifying Ergebnis 5. Freies Training

Mit Bildmaterial von Porsche.

Nürburgring 2009: Ex-Finanzminister Deubel muss ins Gefängnis

Vorheriger Artikel

Nürburgring 2009: Ex-Finanzminister Deubel muss ins Gefängnis

Nächster Artikel

Chaos-Samstag in Bathurst: Vier weitere Autos zerstört

Chaos-Samstag in Bathurst: Vier weitere Autos zerstört
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Langstrecke , IGTC
Event 12h Bathurst
Subevent Top-10-Shootout
Urheber Heiko Stritzke