Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland
Rennbericht

SRX Eldora: Tony Stewart dominiert "zuhause" nach Belieben

Siege in beiden Heat-Races und im Feature-Race auf dem Dirt-Track, der ihm selber gehört: Tony Stewart spielt auf dem Eldora Speedway mit der Konkurrenz

SRX Eldora: Tony Stewart dominiert "zuhause" nach Belieben

In der SRX-Saison 2023 ist das erste von zwei Dirt-Track-Rennen absolviert. Gewonnen wurde es am Donnerstagabend von demjenigen, dem die Strecke gehört: Tony Stewart setzte sich auf dem Eldora Speedway durch, und zwar deutlich.

Damit hat Stewart nun vier von fünf bisher ausgetragenen Dirt-Track-Rennen der Superstar Racing Experience (SRX) gewonnen. Zum Vergleich: Auf Asphalt war er bei bisher zwölf stattgefundenen Rennen "nur" einmal siegreich. Stewart, der die SRX vor zwei Jahren gemeinsam mit Ray Evernham gegründet hat, ist einer von drei Fahrern, die seit der Premiere bei jedem Rennen am Start waren. Die anderen beiden sind Marco Andretti und Bobby Labonte.

Auf dem 0,5 Meilen (805 Meter) langen Eldora Speedway in Rossburg (Ohio) hatte Stewart am Donnerstagabend wenig Mühe. Nach Siegen in beiden Heat-Races dominierte er auch das Feature-Race (75 Runden) nach Belieben. Die Führung gab er von der Pole gestartet niemals ab, auch bei sechs Restarts nicht.

 

Den zweiten Platz hinter Dominator Tony Stewart belegte nach starkem Schlussspurt Hailie Deegan. Die 22-Jährige musste nach Heat-Race 1 ins Ersatzauto wechseln. Mit diesem hat sie ihren zweiten SRX-Podestplatz eingefahren. Der erste war ihr in der Premierensaison 2021 ebenfalls auf einem Dirt-Track gelungen, und zwar auf dem Knoxville Raceway.

Ryan Newman reist als klarer Tabellenführer zum Finale

Dritter wurde Ryan Newman, gefolgt von Bobby Labonte auf P4. Als Fünfter ins Ziel kam Matt Kenseth, der zum ersten Mal in dieser Saison am Start war. Vorjahreschampion Marco Andretti wurde im Ersatzauto, in das er wie Deegan nach Heat-Race 1 wechseln musste, Sechster. Ken Schrader kollidierte bei Halbzeit des Rennens im Kampf um P2 mit Ryan Newman und schied aus.

Auch diesmal gab es wieder mehrere Fahrer, für die es das SRX-Debüt war. Zwei von ihnen sind aktive NASCAR-Piloten, nämlich Chase Briscoe und Austin Dillon. Der dritte ist einer der Stars der Drag-Racing-Szene, nämlich Ron Capps. Dillon allerdings war im Feature-Race genau wie Tony Kanaan zum Zuschauen verdammt, Briscoe konnte erst mit reichlich Verspätung eingreifen. Grund war ein Crash mit fünf Autos direkt in Heat-Race 1.

In der SRX-Gesamtwertung, in der (anders als noch 2021 und 2022) in dieser Saison nur die Vollzeitstarter Punkte sammeln, liegt Ryan Newman vor dem Finale weiterhin klar auf Titelkurs.

 

Heat-Races mit Rotphase: Zwei Siege für Tony Stewart

Genau wie vor zwei Wochen auf dem Motor Mile Speedway, so ergab die ausgeloste Startaufstellung für Heat-Race 1 auch diesmal, dass einer der Teilzeitstarter von ganz vorne losfuhr. Diesmal war es sogar ein Debütant, nämlich der dreimalige NHRA-Champion Ron Capps. Der Drag-Racing-Star präsentierte sich auf dem für ihn ungewohnten Terrain konkurrenzfähig und verbuchte direkt sieben Führungsrunden.

Den Sieg im ersten der beiden Vorläufe des Eldora-Abends fuhr allerdings nicht Capps ein, sondern "Hausherr" Tony Stewart. Er holte sich Heat 1 vor Bobby Labonte. Capps, der vor mehr als zehn Jahren mal ein Late-Model-Rennen auf dem Eldora Speedway fuhr, wurde starker Dritter.

Im Hinterfeld gab es einen Crash, in den gleich fünf Fahrer verwickelt waren. Im Auto von Austin Dillon explodierte der Kühler, woraufhin der SRX-Debütant massiv an Tempo verlor und die Mauer erwischte. Nacheinander rauschten Hailie Deegan, Chase Briscoe, Tony Kanaan und Marco Andretti in die Unfallstelle. Matt Kenseth konnte gerade noch rechtzeitig verzögern. Verletzt wurde niemand, aber im Sinne der Aufräumarbeiten gab es eine kurze Rotphase.

In Heat-Race 2 lief der Rennbetrieb problemlos, allerdings nur noch mit neun von zwölf Autos im Feld. Matt Kenseth durfte von ganz vorn loslegen. Er war in Heat 1 zwar nicht Letzter geworden, aber die hinter ihm klassierten Piloten mussten ins Ersatzauto wechseln und sich damit beim Start von Heat 2 noch hinter Heat-1-Sieger Tony Stewart anstellen.

Weil es in der SRX aber Woche für Woche nur zwei Ersatzautos gibt, kamen lediglich die Vollzeitstarter Hailie Deegan und Marco Andretti in den Genuss eines Ersatzautos. Für die Teilzeitstarter Austin Dillon und Tony Kanaan war der Eldora-Abend mit dem Crash in Heat 1 direkt zu Ende. Das Auto von Chase Briscoe wurde lange repariert und 30 Runden vor Ende des Feature-Race kehrte er auf die Strecke zurück.

Den Sieg in Heat-Race 2 holte sich indes nach einigen Führungsrunden für Matt Kenseth abermals Tony Stewart - in diesem Fall vor Kenseth und vor Ryan Newman. Und mit dem perfekten Schnitt von 1,0 aus beiden Heat-Races eroberte Stewart auch souverän die Pole für das Feature-Race, das er letztlich ebenfalls dominierte und gewann.

Das SRX-Finale 2023 findet am kommenden Donnerstag (17. August) ebenfalls auf einem Dirt-Track statt, und zwar auf dem Wheatland Raceway in Wheatland im US-Bundesstaat Missouri. Mit einer Rundenlänge von 0,375 Meilen (603 Meter) ist dieser Dirt-Track kürzer als der Eldora Speedway. Auch die Kurvenüberhöhung ist geringer.

Weiterlesen:

Mit Bildmaterial von Superstar Racing Experience.

Vorheriger Artikel SRX Grand Rapids: Kyle Busch gelingt zweiter Sieg in Folge
Nächster Artikel SRX-Finale 2023 in Wheatland: Ryan Newman ist Champion

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland