Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland
Rennbericht

SRX-Finale 2023 in Wheatland: Ryan Newman ist Champion

Während Jonathan Davenport beim Debüt das letzte Rennen der SRX-Saison gewinnt, stellt Ryan Newman seinen ersten Titelgewinn gleich zu Beginn des Abends sicher

SRX-Finale 2023 in Wheatland: Ryan Newman ist Champion

Ryan Newman ist der Champion der Saison 2023 der Superstar Racing Experience (SRX). Für den "Rocketman", der von 2002 bis 2021 stolze 20 Jahre lang auf Vollzeitbasis in der NASCAR Cup Series am Start war, seit diesem Jahr dort aber nur noch sporadisch antritt, ist der SRX-Titel nun der erste Titelgewinn seiner Karriere.

Das letzte von sechs Rennen der dritten SRX-Saison fand am Donnerstagabend auf dem Wheatland Raceway statt, einem 0,375 Meilen (603 Meter) kurzen Dirt-Track in Wheatland im US-Bundesstaat Missouri.

Während Ryan Newman der Titelgewinn schon vor dem Start des Hauptrennens (Feature) nicht mehr zu nehmen war und er den Abend mit einem vierten Platz ausklingen ließ, ging der Sieg im unterhaltsamen Saisonfinale an einen, der sein SRX-Debüt gab: Jonathan Davenport, mehrmaliger Champion aus der Late-Model-Szene.

Jonathan Davenport siegt beim Debüt

 

90 Runden waren im Feature-Race zurückzulegen. Von der Pole führte Davenport fast die gesamte Distanz an. Beim vorletzten Restart aber schnappte sich Clint Bowyer die Führung. Davenport konterte zwar sofort, aber Bowyer konterte noch einmal, bevor sich Davenport mit seiner immensen Erfahrung auf Dirt-Tracks doch durchsetzte.

Letzten Endes fuhr Jonathan Davenport den Sieg beim seinem SRX-Debüt vor Brad Keselowski und vor Ken Schrader ein. Schrader setzte sich im Schlussspurt um den dritten Platz denkbar knapp gegen den neuen Champion Ryan Newman durch.

Clint Bowyer, für den es der dritte Auftritt in der SRX war, rutschte nach seinem famosen vorletzten Restart noch bis P5 ab. Damit hat er zum ersten Mal einen Podestplatz verpasst.

Knapp die Top 5 verpasst hat indes der von Ryan Newman entthronte Vorjahreschampion Marco Andretti. Als Siebter kam Tony Stewart, der Champion der ersten SRX-Saison, ins Ziel.

Derweil war es für Ernie Francis Jr., den SRX-Vizechampion von 2021, das Saisondebüt. Ins Ziel allerdings kam er aufgrund eines späten Kontakts mit Brad Keselowski nicht.

 

Während der neue Titelträger Ryan Newman das Saisonfinale auf P4 beendete, ist der als Tabellenzweiter angereiste Tony Stewart mit P7 sogar in der abschließenden SRX-Gesamtwertung 2023 noch auf den vierten Platz hinter Marco Andretti und Brad Keselowski abgerutscht.

Titel für Newman bei Heat-Siegen für Davenport und Labonte

Jonathan Davenport bekam bei seinem SRX-Debüt direkt den besten Startplatz für Heat-Race 1 zugelost. Tabellenführer Ryan Newman startete den ersten der beiden Vorläufe von P5. Und während Davenport auf Anhieb den Heat-1-Sieg vor Ken Schrader und vor Clint Bowyer einfuhr, genügte Newman P8 zum vorzeitigen Titelgewinn.

Im Bemühen, die Entscheidung zumindest noch bis zu Heat-Race 2 offen zu halten, hatte Tony Stewart vier Runden vor Schluss von Heat-Race 1 beim Angriff auf Brad Keselowski mitten im Feld einen Dreher hingelegt. Daraufhin beendete Stewart den ersten Vorlauf nur auf P10. Damit war der Titelkampf frühzeitig zu Gunsten von Newman entschieden.

Ryan Newman

Ryan Newman stellte den Titelgewinn bereits im ersten Vorlauf sicher

Foto: Superstar Racing Experience

In Heat-Race 2 startete Helio Castroneves (P12 in Heat 1) von ganz vorn, verlor die Führung aber sofort an Bobby Labonte. Der wiederum kontrollierte das Geschehen in diesem zweiten Vorlauf auch bei zwei Restarts souverän. Labonte holte sich den Heat-2-Sieg vor Clint Bowyer und vor Kenny Wallace. Indes wurde der von ganz vorn gestartete Castroneves bis auf den letzten Platz durchgereicht.

Mit der besten durchschnittlichen Platzierung aus beiden Heat-Races errang Jonathan Davenport die Pole für das Feature-Race. Derweil konnte es der bereits als Champion feststehende Ryan Newman vom neunten Startplatz im Feature-Race entspannt angehen.

In der seit 2021 bestehenden SRX hat es in bislang 18 Feature-Races (zwölf auf Asphalt, sechs auf Dirt) elf unterschiedliche Sieger gegeben. Bezogen auf die Titelgewinne ist Ryan Newman der dritte Champion nach Tony Stewart (2021) und Marco Andretti (2022).

Bestenliste der SRX-Rennsieger:

01. Tony Stewart - 5 Siege (Champion 2021)
02. Chase Elliott - 2
03. Ryan Newman - 2 (Champion 2023)
04. Kyle Busch - 2
05. Doug Coby - 1
06. Ernie Francis Jr. - 1
07. Marco Andretti - 1 (Champion 2022)
08. Helio Castroneves - 1
09. Bobby Labonte - 1
10. Denny Hamlin - 1
11. Jonathan Davenport - 1

Weiterlesen:

Mit Bildmaterial von Superstar Racing Experience.

Vorheriger Artikel SRX Eldora: Tony Stewart dominiert "zuhause" nach Belieben

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland