Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland
Rennbericht

SRX Grand Rapids: Kyle Busch gelingt zweiter Sieg in Folge

Auf dem Berlin Raceway legt Kyle Busch direkt nach und gewinnt nur eine Woche nach seinem Premierensieg auch bei seinem zweiten SRX-Start

SRX Grand Rapids: Kyle Busch gelingt zweiter Sieg in Folge

Auf dem Berlin Raceway bei Grand Rapids im US-Bundesstaat Michigan ist am Donnerstagabend das vierte von sechs Rennen der SRX-Saison 2023 mit Sieg für Kyle Busch zu Ende gegangen. Damit hat es der zweimalige NASCAR-Champion geschafft, nur sieben Tage nach seinem SRX-Debüt, das er auf Anhieb mit Sieg beendete, auch bei seinem zweiten Auftritt in der Superstar Racing Experience zu gewinnen.

Das ungewöhnliche, weil nahezu kreisförmige befahrene Berlin-Oval mit einer Rundenlänge von 0,4375 Meilen (704 Meter) weist die Besonderheit auf, dass die im Grunde nicht vorhandenen Geraden mit neun Grad Banking fast so steil sind wie die Kurven mit ihren 13 Grad Banking.

Im Hauptrennen (Feature) musste das Oval, auf dem man gegenüber von Start/Ziel eine äußere Streckenbegrenzung vergeblich sucht, 100 mal umrundet werden. Von der Pole startete Ryan Newman, da er in den beiden Heat-Races die beste durchschnittliche Platzierung herausgefahren hatte.

 

Es dauerte aber nur wenige Sekunden, bis Brad Keselowski von der Außenbahn der ersten Reihe noch im Verlauf der ersten Runde die Spitze von Polesetter Newman übernahm. Keselowski führte lange, nämlich bis zur 49. Runde. Anfangs war Kyle Busch erster Verfolger, bevor sich Helio Castroneves an Busch vorbei auf die zweite Position nach vorne arbeitete. Wenige Runden später leistete Keselowski wenig Gegenwehr und Castroneves übernahm die Führung.

Kyle Busch gewinnt vor Brad Keselowski und Ryan Newman

Bei einem Restart gut 30 Runden vor Schluss verlor Keselowski die zweite Position an Busch, der sich fortan auf die Jagd nach Spitzenreiter Castroneves machte. Und wenige Runden danach nahm der zweimalige NASCAR-Champion dem viermaligen Indy-500-Sieger tatsächlich die Führung ab.

Auch Keselowski kam an Castroneves vorbei und damit lagen die beiden Fahrer auf den ersten beiden Plätzen, die vor einer Woche auf dem Motor Mile Speedway im Kampf um die Führung aneinander geraten waren. Zwei Restarts gab es zwar noch, aber bei beiden ließ Busch nichts mehr anbrennen.

So holte sich Kyle Busch bei seinem zweiten SRX-Start seinen bereits zweiten Sieg. Den zweiten Platz belegte Brad Keselowski, den dritten holte sich Ryan Newman, der damit seine Tabellenführung ausgebaut hat. Die Top 5 machten Vorjahreschampion Marco Andretti sowie Hailie Deegan komplett. Helio Castroneves wurde in der Schlussphase noch bis auf P8 durchgereicht.

Ihr SRX-Debüt gaben die ehemaligen NASCAR-Piloten Kasey Kahne und Johnny Benson. Kahne beendete es auf dem elften Platz und Benson auf dem zwölften. Hingegen war Paul Tracy erstmals seit Gründung der SRX nicht am Start. Der Kanadier ist auf unbestimmte Zeit gesperrt. Grund für die Sperre: Die Verantwortlichen der Rennserie sehen in ihm den Hauptschuldigen für den Crash mit mehreren Autos vor einer Woche auf dem Motor Mile Speedway.

 

Heat-Races: Siege für Brad Keselowski und Ryan Newman

Kyle Busch, der vorige Woche bei seinem SRX-Debüt auf Anhieb das Feature-Race gewonnen hat, startete diesmal anhand der ausgelosten Startaufstellung für Heat 1. Anschließend führte Busch zwar die meisten Runden. Der Sieg in diesem ersten Vorlauf aber ging an Brad Keselowski. Er nahm Busch die Führung ab, um Heat 1 schließlich vor Busch und vor Lokalmatador Johnny Benson zu gewinnen.

Bis der zweite Vorlauf (Heat 2) begann, gab es eine Unterbrechung von ein paar Minuten aufgrund von Regen. Tony Stewart startete von ganz vorn, da er Heat 1 auf dem letzten Platz (P12) abgeschlossen hatte. Nach einigen Führungsrunden für Stewart übernahm Ken Schrader das Kommando. Den Sieg aber holte sich weder der eine noch der andere.

Vielmehr war es Ryan Newman, der Heat 2 vor Schrader und vor Hailie Deegan gewann. Newman gelang dabei das Kunststück, Schrader auf der Außenbahn zu überholen. Derweil gelang Stewart das "Kunststück", trotz des besten Startplatzes wieder nur auf P12 abzuschließen. Im Feature-Race startete "Smoke" somit von ganz hinten, bevor er sich in diesem immerhin bis auf P7 nach vorne fuhr.

Mit zweimal Stafford Motor Speedway sowie je einmal Motor Mile Speedway und Berlin Raceway sind nun vier von sechs Stationen im SRX-Kalender 2023 absolviert, und zwar diejenigen vier auf Asphalt. Die beiden noch anstehenden Rennen finden auf Dirt-Tracks statt. Am kommenden Donnerstagabend (10. August) wird auf dem Eldora Speedway gefahren. Das Saisonfinale steigt am 17. August auf dem Wheatland Raceway.

Weiterlesen:

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Vorheriger Artikel SRX Radford: Kyle Busch triumphiert beim Debüt
Nächster Artikel SRX Eldora: Tony Stewart dominiert "zuhause" nach Belieben

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland