Alex Zanardi: Ehefrau Daniela gibt Einblicke in die Genesung nach Unfall

"Anteilnahme überwältigend": Gut ein Jahr nach Alex Zanardis schwerem Handbike-Unfall spricht Ehefrau Daniela im Interview über den Genesungsprozess

Alex Zanardi: Ehefrau Daniela gibt Einblicke in die Genesung nach Unfall

Am 19. Juni 2020 hatte Alessandro "Alex" Zanardi beim "Obiettivo Tricolore", einem Handbike-Rennen in seinem Heimatland Italien, den zweiten folgenschweren Unfall seines Lebens. Den ersten hatte der Italiener am 15. September 2001 beim Rennen der damaligen CART-Serie auf dem Ovalkurs des Lausitzrings in Deutschland, wobei er beide Beine verlor.

Seit dem Handbike-Unfall kämpft sich Zanardi nun abermals zurück ins Leben. Ehefrau Daniela Zanardi spricht im Interview über den Genesungsprozess ihres Mannes, über die "überwältigende Anteilnahme", die der Familie aus aller Welt zuteil wird, und über die Erwartungen für die Zukunft.

Frage: Daniela, wie geht es Alex heute?

Daniela Zanardi: "Ein Jahr nach dem Unfall ist Alex' Zustand im Wesentlichen stabil. Er befindet sich derzeit in einer Spezialklinik. Dort durchläuft er unter der Anleitung von Ärzten, Physiotherapeuten, Neuropsychologen und Sprachtherapeuten ein Reha-Programm. Dabei werden multimodale und pharmakologische Stimulationen vorgenommen, um seine Genesung zu erleichtern."

Frage: Seit dem bislang letzten Update zu Alex' Gesundheitszustand ist viel Zeit vergangen. Gibt es einen bestimmten Grund für die jetzige Stellungnahme?

Daniela Zanardi: "Wir haben so viele Genesungswünsche erhalten. Ich möchte mich auf diesem Wege für jede einzelne Nachricht auch im Namen von Alex herzlich bedanken. Nach Beratungen mit den Ärzten erscheinen uns der jetzige Zeitpunkt und die Form dieses Interviews als geeignet dafür, diesen kleinen Einblick in Alex' Genesungsprozess zu geben."

"Ich möchte allen Menschen, die an Alex denken und für ihn beten, sagen, dass er kämpft, wie er es schon immer getan hat. Die Anteilnahme, die uns im vergangenen Jahr von Freunden, Fans, Weggefährten, Motorsportlern und Athleten aus der ganzen Welt erreicht hat, war berührend und überwältigend. Sie hilft uns enorm dabei, mit der Situation zurechtzukommen. Unser ganz besonderer Dank aber gilt dem medizinischen Personal."

Frage: Wie würden Sie Alex' Entwicklung seit dem Unfall beschreiben?

Daniela Zanardi: "Es war ein sehr komplexer Vorgang, der weitere neurochirurgische Eingriffe erforderte und auch durch einige Rückschläge gekennzeichnet war. Aktuell ist Alex in einem stabilen Zustand, sodass er Trainingsprogramme sowohl für sein Gehirn als auch für seinen Körper absolvieren kann. Er kann mit uns kommunizieren, aber noch nicht wieder sprechen. Nach der langen Zeit im Koma müssen die Stimmbänder ihre Elastizität zurückgewinnen. Das geht nur über Training und Therapie. Er hat noch immer viel Kraft in Armen und Händen und er trainiert intensiv an den Geräten."

Frage: Wie sehen Ihre Erwartungen für die Zukunft aus?

Daniela Zanardi: "Es ist ganz sicher eine weitere große Herausforderung. Es ist eine sehr lange Reise und derzeit können noch keine Vorhersagen getroffen werden, wann er nach Hause zurückkehren kann. Wir stecken all unsere Energie in Alex' Genesung. Deswegen haben wir uns entschlossen, dieses Interview als einmalige Möglichkeit zu nutzen, die Öffentlichkeit über seinen Gesundheitszustand zu informieren und einige häufig gestellte Fragen zu beantworten. Wir bitten um Verständnis, dass wir es für den Moment dabei belassen werden."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Privater DTM-Test in Zolder: Sechs Teams nutzen die Chance zur Vorbereitung

Vorheriger Artikel

Privater DTM-Test in Zolder: Sechs Teams nutzen die Chance zur Vorbereitung

Nächster Artikel

DTM setzt 2021 auf neues Lausitzring-Layout: Nach Start durch die Steilkurve!

DTM setzt 2021 auf neues Lausitzring-Layout: Nach Start durch die Steilkurve!
Kommentare laden