Die Motorsport.com-Awards 2015

geteilte inhalte
kommentare
Die Motorsport.com-Awards 2015
30.12.2015, 12:05

Die Motorsport.com-Redaktion hat ihre Top 10 der Motorsport-Saison gewählt! Jetzt erfahren, welche Themen, Rennwagen, Fahrer und Momente uns 2015 besonders bewegt haben!

Fotostrecke
Liste

Titelkampf des Jahres: MotoGP

Titelkampf des Jahres: MotoGP
1/10

Foto: : Yamaha MotoGP

Valentino Rossi gegen Jorge Lorenzo. Was für ein Duell! Beste Freunde waren die beiden ja schon vor der Saison 2015 nicht. Aber nachdem Rossi seinen Honda-Rivalen Marc Marquez beschuldigte, Lorenzo zu helfen, wurde es so richtig wild! Erst die Kollision zwischen Rossi und Marquez in Sepang, dann das irre Finale in Valencia – ein sehr spannender Titelkampf!

Rennen des Jahres: MotoGP auf Phillip Island

Rennen des Jahres: MotoGP auf Phillip Island
2/10

Foto: : Repsol Media

Es war eines der besten MotoGP-Rennen der vergangenen Saisons. Und der WM-Lauf auf Phillip Island hat uns so sehr begeistert, dass wir es zu unserem Rennen des Jahres gekürt haben! So viele Duelle, so viel Spannung – und all das auf einer malerischen Rennstrecke. Ein Traum!

Überholmanöver des Jahres: Max Verstappen in Spa

Überholmanöver des Jahres: Max Verstappen in Spa
3/10

Foto: : XPB Images

Wenn den Zuschauern der Atem stockt: Formel-1-Teenager Max Verstappen sorgte beim Großen Preis von Belgien in Spa-Francorchamps für das Überholmanöver des Jahres, indem er sich in der schnellen Blanchimont-Kurve auf der Außenbahn (!) neben Felipe Nasr setzte und in der Bus-Stop-Schikane vorbeiging. Das erforderte Mut und Können!

Kontroverse des Jahres: „Timo, schieb ihn raus!“

Kontroverse des Jahres: „Timo, schieb ihn raus!“
4/10

Foto: : DTM

Audi-Sportchef Wolfgang Ullrich funkt Timo Scheider an, der wiederum räumt gleich zwei Mercedes-Fahrer ab. So geschehen beim DTM-Lauf in Spielberg. Scheider wird für ein Rennen gesperrt, Ullrich aus der Boxengasse verbannt und Audi verliert wichtige Punkte, die die Marke am Ende den Herstellertitel kosten…

Überraschung des Jahres: Porsche-Neulinge siegen in Le Mans

Überraschung des Jahres: Porsche-Neulinge siegen in Le Mans
5/10

Foto: : Eric Gilbert

Earl Bamber, Nico Hülkenberg und Nick Tandy treten erstmals in einem LMP1-Fahrzeug beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans an. Und das Porsche-Trio fährt auf Anhieb zum Gesamtsieg! Ein wahres Motorsport-Märchen, zumal erstmals seit vielen Jahren wieder ein aktueller Formel-1-Fahrer im Siegerteam mitfährt.

Team des Jahres: Porsche

Team des Jahres: Porsche
6/10

Foto: : Porsche AG

Eine perfekte Mannschaftsleistung beschert Porsche ein Jahr voller Erfolge: Sieg bei den 24 Stunden von Le Mans und beide Titel in der Langstrecken-WM (WEC), jeweils im Duell gegen Konzernschwester Audi. Besser geht’s nicht!

Auto des Jahres: Mercedes W06

Auto des Jahres: Mercedes W06
7/10

Foto: : XPB Images

Der W05 war schon eine Klasse für sich, der W06 stand seinem Vorgänger in nichts nach: Mercedes hat den Formel-1-Siegerwagen aus der Saison 2015 noch einmal verbessert und dominierte das Grand-Prix-Jahr erneut mit großem Vorsprung. Die Titelverteidigung in der Herstellerwertung war die logische Folge.

Beste Steigerung des Jahres: Sergio Perez

Beste Steigerung des Jahres: Sergio Perez
8/10

Foto: : XPB Images

Sergio Perez hat 2015 Werbung in eigener Sache betrieben. Bei Force India in der Formel 1 war er nicht nur besser als Teamkollege Nico Hülkenberg, sondern erzielte auch den einzigen Podestplatz seines Rennstalls in diesem Jahr. Klarer Aufwärtstrend beim Mexikaner!

Rookie des Jahres: Max Verstappen

Rookie des Jahres: Max Verstappen
9/10

Foto: : Weltverband (FIA)

So jung kam noch kein Pilot in die Formel 1. Doch Max Verstappen fand sich schnell zurecht im Grand-Prix-Sport und fiel bald durch kühne Manöver auf. Seine erste Saison war aller Ehren wert – vor allem, wenn man bedenkt, dass er vorher nur ein Jahr in der Formel 3 zugebracht hat…

Fahrer des Jahres: Kyle Busch

Fahrer des Jahres: Kyle Busch
10/10

Foto: : Action Sports Photography

Ein schwerer Unfall im Februar warf Kyle Busch in der Saison nur kurz aus der Bahn. Er versäumte zwar elf Sprint-Cup-Rennen, kämpfte sich in der obersten NASCAR-Liga aber zurück ins Geschehen und in den Chase. Beim Finale in Homestead dann die Krönung: Busch holt sich erstmals den wichtigsten StockCar-Titel – als erster Toyota-Fahrer! Unser Mann des Jahres!

Nächster ALLGEMEINES Artikel
Nürburgring-Teams drohen mit Nordschleifen-Boykott

Vorheriger Artikel

Nürburgring-Teams drohen mit Nordschleifen-Boykott

Nächster Artikel

Fotostrecke: Kreative Helmdesigns

Fotostrecke: Kreative Helmdesigns
Kommentare laden