Honda-Tag: Marquez und Pedrosa mit Formel-3-Runden in Motegi

geteilte inhalte
kommentare
Honda-Tag: Marquez und Pedrosa mit Formel-3-Runden in Motegi
Autor: Mario Fritzsche
03.12.2017, 16:38

Beim Saisonabschluss von Honda in Motegi trafen MotoGP-Champion Marc Marquez und Teamkollege Dani Pedrosa auf Indy-500-Sieger Takuma Sato und Co.

Marc Marquez, Dani Pedrosa, Repsol Honda Team
Drivers group photo
Marc Marquez, Dani Pedrosa, Repsol Honda Team perform burnouts with Honda NSX Super GT cars
Marc Marquez, Repsol Honda Team, Jenson Button
Marc Marquez, Repsol Honda Team
Takuma Sato, Andretti Autosport Honda, Marc Marquez, Repsol Honda Team
Marc Marquez, Repsol Honda Team
Marc Marquez, Repsol Honda Team
Marc Marquez, Dani Pedrosa, Repsol Honda Team
Honda bikes and cars

Mit dem "Honda Racing Thanks Day" hat Honda am Sonntag auf dem Twin Ring Motegi in Japan die Motorsportsaison 2017 mit einer Ansammlung von Stars ausklingen lassen. Anwesend waren MotoGP-Weltmeister Marc Marquez, dessen Teamkollege Dani Pedrosa, Indy-500-Sieger Takuma Sato, der künftig in der Super-GT in Japan fahrende Ex-Formel-1-Weltmeister Jenson Button, der aktuelle Formel-1-Pilot Stoffel Vandoorne sowie der nächstjährige MotoGP-Rookie Takaaki Nakagami, Trialist Takashisa Fujinami und Motocross-Pilot Tim Gajser.

Bildergalerie: Honda Racing Thanks Day 2017 in Motegi

Marquez und Pedrosa kamen bereits am Samstag am Twin Ring Motegi an und hatten die seltene Gelegenheit, einen Boliden aus der Japanischen Formel-3-Meisterschaft zu pilotieren. Für beide war es die Premiere in einem solchen Rennwagen und beide zeigen sich im Anschluss begeistert davon. Der Sonntag stand dann mit Autogrammstunde und zahlreichen Showrennen, unter anderem im Kart, ganz im Zeichen der Interaktion mit den Fans.

"Ich genieße den Honda-Racing-Thanks-Day sehr, denn er wird von Jahr zu Jahr interessanter und aufregender", meint Marquez und holt aus: "Alles ist perfekt organisiert und wir können viele unterschiedliche Autos und Motorräder ausprobieren. Die Runden im Formel-3-Auto beispielsweise waren eine komplett neue Erfahrung, die mir sehr viel Spaß gemacht hat."

"Zudem hatte ich die Ehre, eine Runde gemeinsam mit Takuma, der Indy gewonnen hat, zu drehen", so Marquez mit Verweis auf eine Showrunde, auf der Sato seinen IndyCar-Boliden und Marquez selbst sein MotoGP-Bike bewegte.Dabei wurde auch das Oval des Twin Ring Motegi mit einbezogen!

"Auch war es sehr gut, so viele japanische Fans zu treffen. Sie unterstützen uns beim Grand Prix hier immer sehr", so Marquez und weiter: "Somit war ich glücklich, nun für sie dagewesen sein zu können und mit ihnen zusammen eine weitere großartige Saison zu feiern. Der Fahrertitel war unser Hauptziel, aber wir haben auch den Titel in der Konstrukteurs- und in der Teamwertung errungen."

Pedrosa zeigt sich ebenso angetan. "Es ist einfach toll, im Dezember ohne jeden Druck hierher zu kommen und mit Autos und ein Bikes ein bisschen Spaß zu haben. Die Fahrt im Formel-3-Auto war für mich eine der besten Erfahrungen, die ich jemals bei einem Honda-Racing-Thanks-Day machen durfte. Abgesehen vom Fahren meines MotoGP-Bikes war das das Beste überhaupt. Im vergangenen Jahr fuhren wir den Honda NSX, was auch toll war, aber dieses Jahr wurde das noch übertroffen", so der WM-Vierte der MotoGP-Saison 2017.

Im Zusammenhang mit seinen Runden im Formel-3-Boliden gesteht Pedrosa: "Ich konnte, wie auf meinem MotoGP-Bike die Luft spüren und dachte die ganze Zeit darüber nach, wie es wohl sein muss, ein Formel-1-Auto zu fahren. Alles in allem war es eine unglaubliche Erfahrung. Für die Fans ist es ebenfalls ein tolles Event, weil sie ganz nah herankommen und wir einfach mehr Zeit haben, uns ihnen zu widmen."

Nächster ALLGEMEINES Artikel
Historie der Autosport Awards: Bisherige Preisträger im Überblick

Previous article

Historie der Autosport Awards: Bisherige Preisträger im Überblick

Next article

Die Autosport Awards 2017 live sehen: So geht’s!

Die Autosport Awards 2017 live sehen: So geht’s!