Nach Amputation: Billy Monger fährt erstmals wieder ein Rennauto

Der britische Teenager Billy Monger hat rund 3 Monate nach seinem schrecklichen Unfall und der Amputation beider Beine zum 1. Mal wieder einen Rennwagen bewegt.

Nach Amputation: Billy Monger fährt erstmals wieder ein Rennauto
Billy Monger
Billy Monger
Billy Monger
Billy Monger und Frédéric Sausset
Billy Monger
Billy Monger

In Brands Hatch steuerte Monger ein speziell umgerüstetes Funcup-Fahrzeug, in dem er Gas und Bremse mit den Händen und direkt am Lenkrad bediente.

"Es war klasse, wieder am Steuer zu sitzen", sagte Monger. "Ich kann es kaum erwarten, wieder zu fahren."

Der BRIT-Rennstall, der das Auto einsetzte, kennt sich mit verletzungsbedingten Handicaps aus: Üblicherweise bringt das Team kriegsversehrte Soldaten an den Start, denen teilweise – wie Monger – Gliedmaßen fehlen.

Und Monger saß bei BRIT wohl nicht zum letzten Mal im Auto. "Uns ging es darum, ihm die 1. Möglichkeit zu bieten, wieder auf die Strecke zu gehen", sagt Teamboss Dave Player. "Außerdem wollten wir ihm dabei helfen, seine Rennlizenz zurückzukriegen, damit er weiter an seinem Traum arbeiten kann."

Mongers Ziel ist die Teilnahme an den 24h Le Mans mit dem ebenfalls behinderten Rennfahrer Frederic Sausset, der für Le Mans 2020 ein entsprechendes Projekt plant. Noch in diesem Jahr soll Monger ein 1. Proberennen für Sausset bestreiten.

Monger war im April 2017 bei einem Rennen der britischen Formel 4 in einen schweren Unfall verwickelt worden, bei dem er beide Beine verloren hatte.

geteilte inhalte
kommentare
Top 10: Motorsport-Fotos der Woche (KW 26)

Vorheriger Artikel

Top 10: Motorsport-Fotos der Woche (KW 26)

Nächster Artikel

Top 10: Motorsport-Fotos der Woche (KW 27)

Top 10: Motorsport-Fotos der Woche (KW 27)
Kommentare laden