Race of Champions 2023: Solberg-Familie wiederholt Vorjahressieg im Nations-Cup

Team Norwegen gewinnt erneut den Nations-Cup beim Race of Champions - Team Deutschland (Vettel/Schumacher) scheidet im Halbfinale aus

Race of Champions 2023: Solberg-Familie wiederholt Vorjahressieg im Nations-Cup
Audio-Player laden

Die Sieger im Nations-Cup des Race of Champion 2023 heißen wie im Vorjahr Petter und Oliver Solberg. Das Vater-Sohn-Gespann sicherte sich erneut in Diensten von Team Norwegen den Triumph. Im Finale setzten sich die Solbergs mit 3:1 gegen das All-Star-Team, bestehend aus Thierry Neuville und Felipe Drugovich, durch.

Dabei geriet Team Norwegen zunächst mit 0:1 in Rückstand, denn Petter Solberg, Rallye-Weltmeister von 2003, verlor sein Duell mit Neuville. Sohn Oliver glich anschließend aus und hatte die Entscheidung in der eigenen Hand, nachdem Petter Solberg gegen Drugovich auf 2:1 für Team Norwegen stellte. Oliver Solberg gab sich keine Blöße und bezwang Neuville. Alle Informationen zum Race of Champions 2023

"Sein Speed heute war enorm. Das war schon unglaublich. Er hat mich heute gerettet und ich muss ihm heute das Abendessen zahlen", lacht Vater Solberg nach dem erneuten Triumph im Nations-Cup. Sohn Oliver jubelt: "Ich weiß nicht, was ich sagen soll, aber es ist fantastisch, wieder zu gewinnen. Und das noch gegen Thierry, der im vergangenen Jahr mein Teamkollege war."

All-Stars bezwingen Deutschland auf dem Weg ins Finale

Team Norwegen bezwang auf dem Weg ins Finale zunächst Team Frankreich (Sebastien Loeb/Adrien Tambay) mit 4:0 im Viertelfinale, im Halbfinale gegen Team Schweden (Mattias Ekström/Johan Kristoffersson) setzte man sich nur aufgrund der besseren Gesamtzeit durch.

Das All-Star-Team setzte sich im Viertelfinale gegen Team USA (Travis Pastrana/Tanner Foust) mit 3:1 durch und schlug dann im Halbfinale Team Deutschland (Sebastian Vettel/Mick Schumacher) ebenfalls mit 3:1. Ein Frühstart von Vettel im Duell gegen Drugovich samt fälliger Fünf-Sekunden-Strafe brachte das deutsche Duo auf die Verliererstraße.

Zuvor mussten Vettel und Schumacher bereits in der Vorrunde ran, wo Team Großbritannien (David Coulthard/Jamie Chadwick) wartete. Diese Hürde räumte man souverän mit 3:1 aus dem Weg. Im Viertelfinale bezwang Team Deutschland die beiden E-Sportler Lucas Blakeley und Jarno Opmeer, ehe im Halbfinale gegen Neuville und Drugovich Schluss war.

RoC-Einzelwettkampf startet am Sonntag um 12 Uhr

Beim Race of Champions, eine Sonderveranstaltung, die nahezu jedes Jahr stattfindet, treffen Stars aus verschiedenen Motorsport-Disziplinen aufeinander, um den Besten ihrer Zunft zu ermitteln. Aktuelle und ehemalige Formel-1-Stars - in diesem Jahr nahmen neben Sebastian Vettel und Mick Schumacher auch Mika Häkkinen und David Coulthard teil - treffen dann auf Top-Fahrer aus den Bereichen IndyCar, Rallye oder Langstrecke.

Das Race of Champions findet 2023 zum 32. Mal statt. Zum zweiten Mal wird in Schweden auf Schnee und Eis gefahren. Deutschland ist Rekordsieger des Nations-Cups. Vettel gewann zusammen mit Michael Schumacher zwischen 2007 und 2012 sechs Mal in Folge. 2017 siegte der vierfache Formel-1-Weltmeister im Alleingang, 2018 triumphierten Rene Rast und Timo Bernhard in Diensten von Team Deutschland.

Am Sonntag wird der Einzelwettkampf beim Race of Champions ausgetragen. Vettel trifft dort im Achtelfinale auf die dreifache W-Serie-Meisterin Jamie Chadwick, Schumacher fährt in der Vorrunde gegen den Formel-3-Europameister von 2015, Felix Rosenqvist. Das Race of Champions ist am Sonntag ab 12:00 Uhr im Livestream auf dem YouTube-Kanal des RoC zu sehen.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare

Infos Race of Champions 2023: TV-Zeiten, Livestream, Fahrer, Autos

Race-of-Champions-Geschichte wiederholt sich: Ekström siegt gegen Schumacher!