Schock in Spa: Streckenchefin Nathalie Maillet tot aufgefunden

Spa-Francorchamps-Streckenchefin Nathalie Maillet wurde am Sonntagmorgen tot in einem Haus in Belgien aufgefunden - Die Ermittlungen laufen

Schock in Spa: Streckenchefin Nathalie Maillet tot aufgefunden

Nathalie Maillet ist tot. Die Chefin der Strecke im belgischen Spa-Franchorchamps wurde am Sonntagmorgen in einem Haus im belgischen Gouvy (Provinz Luxemburg) leblos aufgefunden.. Im Haus hat es laut Medienberichten zwei weitere Leichen gegeben. Die Ermittlungen laufen, doch die ersten Indizien deuten auf ein Gewaltverbrechen hin.

Das bestätigt die Bürgermeisterin der Stadt Gouvy. Gegenüber 'La Derniere Heure' sagt Veronique Leonard: "Ich wurde gegen 2:30 Uhr von der Polizei informiert, dass in diesem Haus in der Rue de Houffalize ein Doppelmord mit anschließendem Selbstmord begangen wurde."

Melchior Wathelet, Vorsitzender des Verwaltungsrats des Circuit de Spa Francorchamps, hat den Tod der Geschäftsführerin ebenfalls bestätigt: "Meine Gedanken sind bei der Familie von Nathalie, ihren Eltern, ihren Angehörigen und ihrem Team. Ich weiß, wie sehr diese Nachricht unser Team erschüttern hat, und ich möchte dem gesamten Team der Rennstrecke im Namen des gesamten Verwaltungsrats mein aufrichtiges Beileid aussprechen."

"Wir haben heute eine hoch angesehene Frau verloren, eine echte Führungspersönlichkeit, die wir sehr vermissen werden. Nathalie war das Gesicht der Rennstrecke geworden, sie verkörperte die Leidenschaft für den Rennsport, die wir alle teilen", so das Statement weiter. Maillet wurde 51 Jahre alt und hat den Posten der Geschäftsführerin in Spa-Francorchamps am 1. Juli 2016 übernommen.

Mit Bildmaterial von Circuit de Spa-Francorchamps.

geteilte inhalte
kommentare
24h Spa - Scheider relativiert Pier-Guidi-Manöver: "Bin nicht feucht geworden"

Vorheriger Artikel

24h Spa - Scheider relativiert Pier-Guidi-Manöver: "Bin nicht feucht geworden"

Nächster Artikel

Timo Bernhard: Top-10-Ergebnis bei DRM-Gaststart im Saarland

Timo Bernhard: Top-10-Ergebnis bei DRM-Gaststart im Saarland
Kommentare laden