Mercedes CLS 2018 angeteasert

Erster Blick auf Front und Cockpit des Viertürer-Coupés

Seit beinahe sieben Jahren ist die zweite Generation des Mercedes-Benz CLS jetzt auf dem Markt. Mit anderen Worten: Der Nachfolger steht bereits angespannt in den Startlöchern und will endlich raus. Das darf er auch bald. Auf der Los Angeles Auto Show 2017 (1. bis 10. Dezember), um genau zu sein. Weil es bis dahin aber noch fast zwei Wochen dauert und es die Mercedes-Verantwortlichen offenbar selbst nicht mehr aushalten, versorgen sie uns nun mit zwei ersten offiziellen Teaser-Bildern ihres nagelneuen Viertürer-Coupés. Darauf zu sehen: Die neue Front und ein Teilausschnitt des sehr stylisch anmutenden Cockpits.

Zur Bildergalerie des Mercedes-Benz CLS 2018

Neues Gesicht, bekanntes Interieur

Der Blick auf die Vorderseite des CLS 2018 ist wohlgemerkt noch ziemlich unverfänglich. Man erkennt den derzeit typischen Mercedes-Coupé-Grill und eine neue Scheinwerfer-Optik mit einer Art "L"-Lichtsignatur. Spannender wird es beim Blick in den Innenraum. Das gigantische Kombi-Display, das Instrumente und Infotainment zusammenspannt, kennen wir bereits aus S- und E-Klasse. Im neuen CLS (zumindest auf diesem Bild) wird es für mehr Würze mit roter Ambientebeleuchtung umrahmt. Diese findet sich auch in den Lüftungsdüsen wieder, die bereits aus dem E-Klasse Coupé und Cabrio bekannt sind. Ein sportlich anmutendes Carbon-Dekor wird es im CLS ebenfalls geben.

Mehr Technik aus der S-Klasse

Ein Inidikator dafür, dass sich der neue Mercedes CLS durchaus auch bei der S-Klasse-Technik bedient, ist das dargestellt Energizing-Komfort-System. Es debütierte im S-Klasse-Facelift und spannt alle verfügbaren Komfort-Systeme wie Klimatisierung, Ambientebeleuchtung, Sitzheizung, -belüftung und -massage sowie das Audiosystem zusammen, um den Passagieren ein maßgeschneidertes Entspannungsprogramm zu liefern.

Wohl kein Achtzylinder mehr

Was die Motoren des 2018er-CLS betrifft, erwarten wir die neuen Reihensechszylinder-Benziner und -Diesel aus der S-Klasse. Für die Basismodelle dürften aufgeladene Vierzylinder zum Einsatz kommen. Ein Nachfolger für den AMG CLS 63 ist unwahrscheinlich, weil dieser zu nah am kommenden AMG-GT-Viertürer wäre. Neues Topmodell wird wohl der AMG CLS 53 mit einem Sechszylinder-Hybrid und um die 500 PS. Der Kombi-ähnliche CLS Shooting Brake wird aufgrund mangelnder Nachfrage aus dem Programm gestrichen.
(sw)

Zum Original-Beitrag auf auto-news.de

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Automotive
Artikelsorte News
Tags cls, mercedes-benz