24h Spa 2021: Ferrari dreht in der Nacht auf, BMW hat keine Siegchancen mehr

Die Chancen auf einen Ferrari-Sieg bei den 24h Spa 2021 erhöhen sich: Nach 15 Stunden nur noch drei Autos in der Führungsrunde - BMW raus aus dem Kampf vorn

24h Spa 2021: Ferrari dreht in der Nacht auf, BMW hat keine Siegchancen mehr

Die Nacht bei den 24h Spa 2021 Hier im Livestream schauen hat einiges verändert. Das Feld an der Spitze ist überraschend weit auseinander gezogen, nur noch die Top-3 befinden sich nach 15 Stunden in der Führungsrunde.

An der Spitze liegt der Iron-Lynx-Ferrari #51 (Pier Guidi/Nielsen/Ledogar), der rund um die Halbzeit des Rennens erst so richtig aufdrehte. Kurz vor der 12-Stunden-Marke übernahm der 488 GT3 (wieder) die Führung des Rennens. Somit gingen übrigens auch die nächsten zwölf Punkte an die #51.

Einzige richtige Verfolger des Ferraris sind der WRT-Audi #32 (D. Vanthoor/Weerts/K. van der Linde) und der Akka-ASP-Mercedes #88 (Marciello/Juncadella/Gounon). Allerdings kämpft auch letztgenanntes Fahrzeug darum, in der Führungsrunde zu bleiben.

Doppel-Strafe für den Lamborghini #63

Die Top-5 komplettieren nach rund 15 Stunden der WRT-Audi #37 (Frijns/Lind/N. Müller) und der Garage59-Aston-Martin #95 (Thiim/Sörensen/Gunn). Allerdings hat von den ersten Fünf nur der Aston Martin bereits den vorgeschriebenen, technischen Boxenstopp absolviert. Bei der #37 wird er aktuell durchgeführt. Die Luft ist also aus dem Kampf um den Sieg noch nicht ganz raus.

#51 Iron Lynx Ferrari 488 GT3: Alessandro Pier Guidi, Nicklas Nielsen, Côme Ledogar
#51 Iron Lynx Ferrari 488 GT3: Alessandro Pier Guidi, Nicklas Nielsen, Côme Ledogar
1/10

Foto: SRO Motorsports Group

#32 Audi Sport Team WRT Audi R8 LMS GT3: Dries Vanthoor, Kelvin van der Linde, Charles Weerts
#32 Audi Sport Team WRT Audi R8 LMS GT3: Dries Vanthoor, Kelvin van der Linde, Charles Weerts
2/10

Foto: SRO Motorsports Group

#95 Garage 59 Aston Martin Vantage AMR GT3: Nicki Thiim, Marco Sorensen, Ross Gunn
#95 Garage 59 Aston Martin Vantage AMR GT3: Nicki Thiim, Marco Sorensen, Ross Gunn
3/10

Foto: SRO Motorsports Group

#66 Audi Sport Team Attempto Audi R8 LMS GT3: Mattia Drudi, Christopher Mies, Dennis Marschall
#66 Audi Sport Team Attempto Audi R8 LMS GT3: Mattia Drudi, Christopher Mies, Dennis Marschall
4/10

Foto: SRO Motorsports Group

#47 KCMG Porsche 911 GT3-R: Maxime Martin, Laurens Vanthoor, Nick Tandy
#47 KCMG Porsche 911 GT3-R: Maxime Martin, Laurens Vanthoor, Nick Tandy
5/10

Foto: SRO Motorsports Group

#25 Audi Sport Team Sainteloc Audi R8 LMS GT3: Markus Winkelhock, Patrick Niederhauser, Christopher Haase
#25 Audi Sport Team Sainteloc Audi R8 LMS GT3: Markus Winkelhock, Patrick Niederhauser, Christopher Haase
6/10

Foto: SRO Motorsports Group

#38 JOTA McLaren 720 S GT3: Ben Barnicoat, Oliver Wilkinson, Rob Bell
#38 JOTA McLaren 720 S GT3: Ben Barnicoat, Oliver Wilkinson, Rob Bell
7/10

Foto: SRO Motorsports Group

#63 Orange 1 FFF Racing Team Lamborghini Huracan GT3 Evo: Mirko Bortolotti, Marco Mapelli, Andrea Caldarelli
#63 Orange 1 FFF Racing Team Lamborghini Huracan GT3 Evo: Mirko Bortolotti, Marco Mapelli, Andrea Caldarelli
8/10

Foto: SRO Motorsports Group

#4 HRT Mercedes-AMG GT3: Maro Engel, Luca Stolz, Vincent Abril
#4 HRT Mercedes-AMG GT3: Maro Engel, Luca Stolz, Vincent Abril
9/10

Foto: SRO Motorsports Group

#89 AKKA ASP Mercedes-AMG GT3: Timur Boguslavskiy, Felipe Fraga, Lucas Auer
#89 AKKA ASP Mercedes-AMG GT3: Timur Boguslavskiy, Felipe Fraga, Lucas Auer
10/10

Foto: SRO Motorsports Group

Drastisch reduziert haben sich dagegen die Chancen des FFF-Lamborghini #63 (Bortolotti/Mapelli/Caldarelli), der aktuell auf Rang sechs liegt. Dieses Fahrzeug musste zwei Mal zu einer Durchfahrtsstrafe antreten, weil man beide Male zu schnell in der Boxengasse war.

Die #63 rutschte bereits nach der ersten Strafe aus der Führungsrunde und hatte anschließend auch noch Pech mit einer ungünstig gefallenen Full-Course-Yellow. Während man schon an der Box war, konnte die gesamte Konkurrenz ihren Stopp unter Gelb absolvieren. So blieb der Lamborghini trotz FCY außerhalb der Führungsrunde.

24h Spa 2021: Rückschläge für BMW und Porsche

Die Siegchancen von BMW sind endgültig dahin. Während bereits am Samstagabend die vordere, linke Aufhängung am Walkenhorst-BMW #35 (Glock/Tomczyk/Neubauer) außerplanmäßig repariert werden musste, ist inzwischen auch das Schwesterauto #34 (S. van der Linde/Wittmann/Pittard) raus aus dem Kampf um den Sieg. David Pittard blieb in der Nacht stehen und musste geborgen werden. Er fährt inzwischen wieder. Beide M6 GT3 liegen auf den Plätzen 48 und 49.

 

Für das Porsche-Lager läuft es weiterhin nicht nach Wunsch. Der Schnabl-Porsche #3 (Olsen/Christensen/Makowiecki) ist nach Mauerkontakt in Eau Rouge raus aus dem Rennen, und auch GPX-Porsche #22 (Campbell/E. Bamber/Jaminet) gab es Probleme: Gleich zwei Mal musste man für Reparaturarbeiten an der Vorderachse in die Garage geschoben werden. Inzwischen hat man das Auto komplett zurückgezogen.

Trotzdem hat Porsche noch zwei Fahrzeuge in den Top-10: Der KCMG-Porsche #47 (Martin/L. Vanthoor/Tandy) liegt auf Rang acht, der KCMG-Porsche #18 (Liberati/Burdon/Imperatori) fährt auf Position zehn.

Mit Bildmaterial von SRO.

geteilte inhalte
kommentare
24h Spa: FCY um Mitternacht wirft viele Autos aus Führungsrunde

Vorheriger Artikel

24h Spa: FCY um Mitternacht wirft viele Autos aus Führungsrunde

Nächster Artikel

24h Spa 2021: Jack Aitken meldet sich nach Horror-Crash zu Wort

24h Spa 2021: Jack Aitken meldet sich nach Horror-Crash zu Wort
Kommentare laden