Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland
Rennbericht

24h Spa 2024: Valentino Rossi verliert Siegchance nach Unfall

Bitterer Zwischenfall für Valentino Rossi: Der neunfache Motorrad-Weltmeister kann das Rennen nach einem Unfall fortsetzen, allerdings ist die Siegchance wohl futsch!

24h Spa 2024: Valentino Rossi verliert Siegchance nach Unfall

Rund viereinhalb Stunden vor dem Ende der 24 Stunden von Spa-Fracorchamps (Schlussphase im Livestream!) muss MotoGP-Star Valentino Rossi seine Hoffnungen auf den Gesamtsieg wohl begraben: Der Italiener, der im WRT-BMW #46 (Marciello/Martin/Rossi) innerhalb der Top 10 noch gut platziert war, kollidierte in Les Combes mit dem Kessel-Ferrari #8 (Rosi/Schiro/Fumanelli/di Amato).

Rossi trug dabei einen Frontschaden an seinem BMW M4 GT3 davon, der einen längeren Reparaturstopp zur Folge hatte. Der WRT-BMW #46 ist aktuell wieder auf der Strecke, hat allerdings viel Zeit auf die Spitzengruppe eingebüßt und ist damit aus der Führungsrunde herausgefallen. Zudem könnte dem WRT-Trio für die Rossi-Kollision noch Ärger drohen.

 

Update: Mittlerweile hat die Rennleitung eine zehnsekündige Stop-and-Go-Strafe gegen den WRT-BMW #46 ausgesprochen. Damit dürfte auch der letzte Funke Hoffnung endgültig verglüht sein, denn das Trio hat eine weitere Runde verloren. Wenngleich Maxime Martin auf dem 20. Gesamtrang liegt, ist es wohl ein Ding der Unmöglichkeit, den Rückstand aufzuholen.

Schlimmer erwischte es Nicolo Rosi, der sich nach der Kollision mit Rossi in seinem Kessel-Ferrari #8 von der Strecke drehte und dabei auch noch den Walkenhorst-Aston-Martin #35 (Leroux/Hanafin/Robin) mitriss, der anschließend heftig in die Streckenbegrenzung einschlug.

 

Es war nicht der erste Zwischenfall von Rossi: Bereits am Samstagabend räumte der Italiener den AF-Corse-Ferrari #51 (Pier Guidi/Rigon/Rovera) ab und bekam dafür eine Durchfahrtsstrafe aufgebrummt. Gemeinsam mit Raffale Marciello und Maxime Martin kämpfte sich Rossi allerdings zurück an die Spitze.

Rowe-BMW #998 an der Spitze

BMW führt das Rennen rund vier Stunden vor dem Fallen der Zielflagge trotzdem an: Der Rowe-BMW #998 (Farfus/Harper/Hesse) profitierte von einer glücklichen Strategie am Vormittag und hat sich seither an der Spitze festgesetzt. Allerdings wird das BMW-Trio vom Comtoyou-Aston-Martin #7 (Drudi/Thiim/Sörensen) zunehmend unter Druck gesetzt.

Der AF-Corse-Ferrari #51 (Pier Guidi/Rigon/Rovera) liegt auf der dritten Position, gefolgt vom SSR-Porsche #92 (Jaminet/Campbell/Makowiecki) und dem GetSpeed-Mercedes #777 (Al Zubair/Baumann/Grenier/Ellis). Der zweite WRT-BMW #32 (S. van der Linde/D. Vanthoor/Weerts) fährt auf dem sechsten Platz und hält die Hoffnungen auf einen belgischen Heimsieg offen.

Max Hesse, Dan Harper und Augusto Farfus führen das Rennen an

Max Hesse, Dan Harper und Augusto Farfus führen das Rennen an

Foto: SRO

Auch das WRT-Trio um Valentino Rossi hätte je nach Rennverlauf noch die Chancen, sich wieder in die Führungsrunde zu kämpfen. Es scheint allerdings, dass zumindest der Regen in der Schlussphase keine Rolle mehr spielen wird. Das schränkt die Möglichkeiten für den WRT-BMW #46 deutlich ein.

Entwarnung: Sturm nach Überschlag unverletzt

Nach dem heftigen Unfall von Joel Sturm, hatte sich das Rennen am Sonntagvormittag etwas beruhigt. Mittlerweile wurde auch offiziell bestätigt, dass der Porsche-Pilot nach seinem Überschlag in der Blanchimont-Kurve keine Verletzungen davongetragen hat.

"Es hat nach 16 Stunden wieder leicht angefangen zu regnen und Joel hat leider das Auto verloren", berichtet Teamkollege Klaus Bachler bei Motorsport-Total.com. "Er hat Übersteuern bekommen und noch versucht, das Auto zu fangen. Das ist ihm gelungen, aber dann ist er auf den nassen Teil der Strecke gekommen und ist mit hoher Geschwindigkeit in den Reifenstapel eingeschlagen."

"Es war ein ziemlich heftiger Einschlag und es ist ihm Gott sei Dank nichts passiert - das ist das Wichtigste. Es ist natürlich sehr schade, denn wir haben eine Megapace gehabt." Mit dem SSR-Porsche #92 (Jaminet/Campbell/Makowiecki) und dem Rutronik-Porsche #96 (Niederhauser/Müller/Andlauer) haben die Zuffenhausener noch zwei Autos in der Führungsrunde.

Mit Bildmaterial von SRO.

Vorheriger Artikel 24h Spa 2024: Porsche-Überschlag! BMW in Führung, Mercedes mit Problemen
Nächster Artikel 24h Spa 2024: Irres Ferrari-Pech beschert Aston ersten Sieg seit 1948

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland