Das 24-Stunden-Rennen von Spa: 65 Fahrerteams kämpfen um den Sieg

Am 30. Juli trifft sich die Elite des Motorsports, um am 24-Stunden-Rennen in Spa-Francorchamps teilzunehmen. Insgesamt stehen 65 GT3-Boliden am Start des traditionsreichen Rennens .

Das 24-Stunden-Rennen von Spa: 65 Fahrerteams kämpfen um den Sieg
#15 BMW Team Italia, BMW M6: Max Koebolt, Stefano Colombo, Giorgio Roda
#1 Belgian Audi Club Team WRT, Audi R8 LMS: Frederic Vervisch, Will Stevens, Dries Vanthoor
#4 Belgian Audi Club Team WRT, Audi R8 LMS: Pierre Kaffer, Peter Kox, Adrien de Leener
#8 Bentley Team M-Sport, Bentley Continental GT3: Andy Soucek, Maxime Soulet, Wolfgang Reip
#22 Nissan GT Academy Team RJN Nissan GT-R Nismo GT3: Sean Walkinshaw, Ricardo Sanchez, Matthew Simm
#75 ISR, Audi R8 LMS: Marlon Stockinger, Edoardo Mortara, Filip Salaquarda
#85 HTP Motorsport, Mercedes AMG GT3: Luciano Bacheta, Indy Dontje, Clemens Schmid
#101 Attempto Racing, Lamborghini Huracan GT3: Fabio Babini, Patric Niederhauser
#108 Motorbase Racing, Aston Martin Vantage V12 GT3: Phil Dryburgh, Ross Wylie
#60 McLaren GT, McLaren 650S GT3: Bruno Senna, Duncan Tappy, Pipo Derani
#112 Belgian Audi Club Team WRT, Audi R8: Jean-Michel Baert
#59 Garage 59, McLaren 650 S GT3: Struan Moore, Alex Fontana, Andrew Watson

65 Fahrzeuge sehen am Start

Von den 65 eingeschriebenen Fahrzeugen werden 29 Fahrzeuge in der in der Hauptkategorie teilnehmen und um den Gesamtsieg kämpfen. In der Pro-Am-Wertung stehen 25 Autos am Start.

Die übrigen elf GT3-Boiliden werden im Rahmen der Intercontinental GT Challenge zum Einsatz kommen. Das Sieger-Team des Bathurst-12-Stunden-Rennens, Garage 59, geht mit drei McLaren in das Rennen. Der einzige McLaren-Fahrer der in Bathurst siegte und in Spa teilnehmen wird, ist der Brite Shane van Gisbergen.

Prominente Piloten starten in Spa

Audi wird zehn R8 LMS in das Rennen schicken. Den Audi mit der Startnummer 28 teilen sich die ehemaligen Spa-Sieger Laurens Vanthoor und Rene Rast mit DTM-Pilot Nico Müller. Frank Stippler wechselt innerhalb des Teams das Auto und greift zusammen mit Markus Winkelhock und Christopher Mies hinters Steuer des R8 LMS mit der Startnummer 6. Den Platz des Deutschen im Audi mit der Startnummer 75 übernimmt der DTM-Fahrer Edoardo Mortara.

Bildergalerie: Der Test für das 24-Stunden-Rennen in Spa

Mercedes wird hingegen mit acht Mercedes-AMG GT3 am Rennen teilnehmen.  Das Fahrzeug mit der Startnummer 00 steuern Routinier Bernd Schneider, ex-DTM-Pilot Maro Engel und Yelmer Burmann. Im HTP-Motorpsort-Mercedes mit der Nummer 84 sitzen mit Dominik Baumann, Jazeman Jaafar und Maximilian Buhk sehr erfahrene GT-Fahrer, die in ihrer Karriere bereits viele Siege feierten.

Keine Änderungen und zusätzlichen Fahrzeuge gibt es bei Lamborghini, Bentley, Ferrari und Nissan. Alle Teams werden mit ihren regulären Fahrer-Teams an den Start gehen. Der Vorjahressieger Nick Catsburg für ROWE-Racing mit Stef Dusseldorp und Dirk Werner in den BMW M6 GT3 steigen.

Jaguar zählt auf Markus Palttala, der im vergangenen Jahr zum Sieger-Team gehörte. Der Finne teilt sich das Fahrzeug mit Jonathan Hirschi und ex-Formel-1-Piloten Christian Klien, der zum ersten Mal am 24-Stunden-Rennen in Spa antreten wird.

DTM-Pilot Martin Tomczyk steigt für das Pro-Am-Team Italia M6 in einen BMW M6 GT3, den sich der Deutsche mit Max Koebolt, Giogio Roda und Stefano Colombo teilt.

Die Teams testeten vorab

Bereits am 5. Juli testeten die teilnehmenden Teams ihre Fahrzeuge auf der Rennstrecke in Spa. Seb Morris fuhr für Bentley die Bestzeit. Engster Verfolger der Briten war Audi mit der drittschnellsten Zeit des Tests.

Die Bronze-Fahrer werden am 26. Juli mit dem ersten Training das Programm des 24-Stunden-Rennens von Spa eröffnen. 

geteilte inhalte
kommentare
24h Spa: Bestzeit für Bentley beim Testtag zum Langstrecken-Klassiker

Vorheriger Artikel

24h Spa: Bestzeit für Bentley beim Testtag zum Langstrecken-Klassiker

Nächster Artikel

24h Spa: Das Aufgebot von Audi

24h Spa: Das Aufgebot von Audi
Kommentare laden