Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland

Müller und Vervisch als Teamkollegen! Rossi mit GTWC-Siegchancen

Valentino Rossi bekommt zwei Audi-Werksfahrer als Teamkollegen in der GT-World-Challenge Europe - Großaufgebot von fünf Audi R8 LMS GT3 Evo II

Valentino Rossis Teamkollegen stehen fest: Mit Frederic Vervisch und Nico Müller im Endurance Cup und Vervisch im Sprint-Cup unterstreichen die Motorrad-Legende und das belgische Team, dass sie sportlich hohe Ambitionen haben. Sie gehen in der höchsten Klasse an den Start, dem Pro-Cup.

Selbst wenn Rossi nicht von Anfang das absolute Tempo an der Spitze mitgehen dürfte, sind bei entsprechenden Rennverläufen mit Safety-Car-Phasen durchaus Podiumsplätze die er als Ziel angegeben hat oder sogar Siege drin. Natürlich gibt der neunmalige Motorrad-Weltmeister aber alles dafür, möglichst schnell selbst konkurrenzfähig zu sein.

Er bereitet sich derzeit weiter akribisch auf seine erste Saison in der GT-World-Challenge (GTWC) Europe vor. So war er jüngst in Misano Adriatico unterwegs, wo ein Lauf zum Sprint-Cup stattfinden wird. Dabei fuhr er in einem schwarzen Design mit einigen gelben Abklebungen im Farbton seiner charakteristischen Startnummer 46.

 

Zuvor war er noch in Faenza zugegen, wo er auf einer Motocross-Maschine mit den Fahrern seiner VR46-Akademie trainierte. Dabei ließ er es sich nicht nehmen, sich auch selbst in den Sattel zu setzen.

WRT bringt noch vier weitere Fahrzeuge an den Start. Auf den Gesamttitel werde Dries Vanthoor und Charles Weerts angesetzt, die im Endurance-Cup von Kelvin van der Linde verstärkt werden. Auch im neu geschaffenen Gold-Cup ist WRT vertreten. Im ADAC GT Masters hingegen wird das belgische Team nicht mehr an den Start rollen.

WRT wird im Pro Cup auf beinharte Konkurrenz stoßen. Gerade im Endurance Cup ist das Feld stark wie eh und je. Erst kürzlich hat Getspeed mit Maro Engel, Luca Stolz und Steijn Schothorst ein bärenstarkes Line-up verkündet, das auf den Titel angesetzt wird.

 

Sie treffen auf stark besetzte Lamborghinis von K-Pax (Caldarelli/Mapelli/Pepper) und Emil Frey (Altoe/Rougier/Roussel sowie Aitken/Bortolotti/Costa), die BMW-Junioren Harper/Hesse/Verhagen sowie Catsburg/Farfus/Yelloly bei Rowe Racing, das Porsche-Trio Bachler/Cairoli/Ledogar bei Dinamic und den JP-McLaren von Abril/Klien/Lind.

Iron Lynx wird mit Ferrari-Werksfahrern seinen Titel verteidigen, die noch bekanntgegeben werden. Außerdem wird noch ein titelfähiges Line-up bei Car Collection erwartet. Im Sprint-Cup muss das Feld noch Form annehmen, ist aber traditionell weniger stark besetzt als der Endurance Cup.

Mit Bildmaterial von Audi Sport.

Vorheriger Artikel Lorenzo Patrese: 16-jähriger F1-Rennfahrersohn debütiert im Audi
Nächster Artikel "Gutes Gefühl": Valentino Rossi nach GTWC-Vorsaisontest im WRT-Audi

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland