"Podium rückt näher": Valentino Rossi holt in Misano bestes Sprint-Resultat

Valentino Rossi und Frederic Vervisch dürfen in Misano über ihr erstes Top-5-Ergebnis im GTWC-Sprint-Cup jubeln: Der Doktor bewies auf dem Weg dahin Nervenstärke

"Podium rückt näher": Valentino Rossi holt in Misano bestes Sprint-Resultat
Audio-Player laden

Zum zweiten Mal hat es Valentino Rossi in seinem Premierenjahr im GT3-Rennsport in die Top 5 geschafft. Im Sonntagsrennen des GT-World-Challenge-Europe-Sprint-Cups in Misano holte die MotoGP-Legende zusammen mit Teamkollege Frederic Vervisch im WRT-Audi #46 den fünften Platz.

Rossi höchstpersönlich war es, der den R8 von Vervisch beim Boxenstopp übernahm und das Ergebnis nach Hause fuhr. Dabei war der Doktor während seines Stints großem Druck ausgesetzt: Mit Mercedes-AMG-Pilot Jules Gounon hing ihm ein ausgewiesener GT3-Experte im Nacken. Rossi hielt dem Druck jedoch stand und fuhr als Fünfter über die Ziellinie.

Für ihn und Vervisch ist es das zweite Top-5-Resultat in der GTWC-Saison 2022, und das auf Rossis Heimstrecke. Er wuchs nur wenige Kilometer von Misano entfernt in Tavullia auf. Schon beim 1.000-Kilometer-Rennen in Le Castellet sahen beide zusammen mit Nico Müller als Fünfte die Zielflagge. Das Rennen in Frankreich zählt jedoch zum Endurance-Cup.

"Ich bin glücklich, denn wir haben in Rennen 2 unser bisher bestes Ergebnis erzielt. Unsere Startposition war nicht sehr gut, aber Fred konnte in Runde 1 fünf Positionen gutmachen. Der Boxenstopp war sehr schnell und meine Pace war gut. Ich konnte die Position halten und P5 ist ein gutes Ergebnis", freut sich Rossi.

Und Teamkollege Vervisch ist sicher, dass das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht ist: "Mit dem Ergebnis in Rennen 2 bin ich sehr zufrieden. Es ist das beste Ergebnis für uns im Sprint-Cup, hier zu Hause für Vale. Er hat seinen Stint sehr gut gemeistert und dem Druck gut standgehalten, vor allem am Ende. Das Podium rückt immer näher."

Weerts/Vanthoor bauen Misano-Siegesserie in GTWC aus

Dagegen lief es im Samstagsrennen gar nicht nach Plan für Rossi und Vervisch: Der Doktor stellte seinen WRT-Audi auf den 15. Startplatz und kämpfte sich zu Beginn um ein paar Plätze nach vorne. Nach einer Beschädigung am Fahrzeug entschied sich die belgische Truppe sicherheitshalber dazu, das Rennen der #46 vorzeitig zu beenden.

Die beiden Rennsiege in Misano gingen an Rossis Teamkollegen bei WRT-Audi, Charles Weerts und Dries Vanthoor. Das Duo baut damit eine eindrucksvolle Serie weiter aus: Weerts/Vanthoor haben nun fünf GTWC-Siege in Folge auf der italienischen Rennstrecke geholt und sieben der letzten acht Sprint-Cup-Rennen an der Adriaküste gewonnen.

In beiden Rennen kamen Raffaele Marciello und Timur Boguslawski im Akkodis-ASP-Mercedes #89 auf den zweiten Platz. Das Podium komplettierten am Samstag Thomas Neubauer/Benjamin Goethe im WRT-Audi #30. In Lauf 2 am Sonntag sicherten sich Simon Gachet und Christopher Haase im Car-Collection-Audi #11 in der letzten Runde P3.

Die GT-World-Challenge Europe 2022 geht am letzten Juli-Wochenende weiter. Dann steht mit den 24h von Spa das Jahreshighlight des SRO-Universums an. Im Sprint-Cup stehen noch zwei Rennen auf dem Programm: Am 17. und 18. September in Valencia.

Mit Bildmaterial von SRO / Kevin Pecks.

geteilte inhalte
kommentare
Testfahrten 24h Spa 2022: Audi-Bestmarke hält
Vorheriger Artikel

Testfahrten 24h Spa 2022: Audi-Bestmarke hält

Nächster Artikel

24h Spa: Kiesbetten zurück - AMG-Fahrer erwarten "jede Menge SC-Phasen"

24h Spa: Kiesbetten zurück - AMG-Fahrer erwarten "jede Menge SC-Phasen"