WRT-Boss: Valentino Rossi wäre im GT3-Audi "mit Sicherheit konkurrenzfähig"

Nachdem Valentino Rossi in Valencia einen Tag lang einen Audi R8 LMS GT3 von WRT getestet hat, plant Teamchef Vincent Vosse die nächsten Schritte

WRT-Boss: Valentino Rossi wäre im GT3-Audi "mit Sicherheit konkurrenzfähig"

Die Planungen für Valentino Rossis zweite Karriere im Motorsport schreiten weiter voran. Nachdem "The Doctor" im November beim MotoGP-Saisonfinale 2021 in Valencia seine 26-jährige aktive Karriere in der Motorrad-WM beendet hat, absolvierte er in der vergangenen Woche, ebenfalls in Valencia, einen Testtag im GT3-Auto.

Anders als bei seinen bisherigen sporadischen Renneinsätzen saß Rossi am vergangenen Donnerstag nicht am Steuer eines Ferrari 488 GT3. Stattdessen fuhr er einen ganzen Tag lang einen Audi R8 LMS GT3 Evo. Organisiert wurde der Test vom WRT-Rennstall, der sowohl im ADAC GT Masters als auch in der GT-World-Challenge Europa engagiert ist.

WRT-Boss Vincent Vosse ist nach Rossis Test überzeugt, dass der neunmalige Motorrad-Weltmeister auch in der GT3-Szene eine erfolgreiche Karriere hinlegen könnte. Eine Zusammenarbeit in Zukunft, die auch Rennen umfasst, schließt Vosse nicht aus. Bestätigen kann er ein solche derzeit aber nicht.

"Valentino ist ein legendärer Motorradfahrer, aber er beeindruckt auch im Auto. Seine Herangehensweise und seine Rückmeldungen lassen mich mit Sicherheit glauben, dass er konkurrenzfähig wäre", sagt Vosse im Gespräch mit unserer englischsprachigen Schwesterplattform 'Motorsport.com' und unterstreicht: Ich wüsste nicht, warum er nicht konkurrenzfähig sein sollte."

Valentino Rossi

Valentino Rossi hat den Audi R8 LMS GT3 Evo getestet: Fährt er damit auch Rennen?

Foto: Ferdi Kräling Motorsport-Bild GmbH/B-Side productions

Der Valencia-Test hatte laut Vosse das Ziel, "herauszufinden, ob wir in Zukunft zusammenarbeiten wollen". Gibt es basierend darauf schon Ideen für mögliche Renneinsätze Rossi im WRT-Audi? "Ich habe großes Interesse daran, ihn im Team zu haben", sagt Vosse und weiter: "Ich würde ihn gerne in eines unserer vier Autos setzen."

Mit "unsere vier Autos" meint der WRT-Boss das Aufgebot seines Teams im Endurance-Cup der GT-World-Challenge Europa. Dort hatte WRT in der Saison 2021 vier Audi R8 LMS GT3 Evo am Start. Im Sprint-Cup waren es drei solcher Autos. Im ADAC GT Masters, wo WRT ebenfalls engagiert ist, waren es in der Saison 2021 zwei solcher Autos.

Noch aber gibt es zwischen Rossi und WRT keinen Vertrag. "Alles ist offen. Sagen wir es mal so, wir befinden uns in Gesprächen", so Vosse.

Mit Bildmaterial von Ferdi Kräling Motorsport-Bild GmbH/B-Side productions.

geteilte inhalte
kommentare
Testfahrt mit Team aus ADAC GT Masters! Rossi im Audi R8 LMS GT3
Vorheriger Artikel

Testfahrt mit Team aus ADAC GT Masters! Rossi im Audi R8 LMS GT3

Nächster Artikel

Nach AMG-Trennung: Vincent Abril wechselt zu McLaren-Team JP Motorsport

Nach AMG-Trennung: Vincent Abril wechselt zu McLaren-Team JP Motorsport
Kommentare laden