Dank Sondererlaubnis: Billy Monger darf Formel 3 fahren!

Das Formel-3-Märchen geht weiter: Mongers Rennstall darf ein viertes Fahrzeug für den beinamputierten Teenager einsetzen

Die britische Formel-3-Meisterschaft hat ihre Regeln angepasst, um Billy Monger einen Start in der Serie zu ermöglichen. So darf Mongers mögliches Team Carlin ein viertes Fahrzeug einsetzen, obwohl die Regeln das eigentlich verhindern. Monger hatte vergangenes Jahr bei einem schweren Unfall in der britischen Formel 4 schwerste Verletzungen erlitten und beide Unterschenkel verloren.

Das Schicksal des 18-Jährigen hatte letztes Jahr die gesamte Motorsportwelt bewegt. Nach dem Unfall am 16. April 2017 hatten zahlreiche Formel-1-Piloten für die Reha-Maßnahmen des Nachwuchsfahrers gespendet. Auch Weltmeister Lewis Hamilton, Max Verstappen, aber auch Nico Hülkenberg hatten ihre Unterstützung für Monger bekundet.

 

Der junge Pilot hatte kurz nach seinem Unfall und dem folgenden Koma beteuert, 2018 Formel 3 fahren zu wollen. 2020 soll er bei dem 24 Stunden von Le Mans starten, als weiteres Fernziel gab er damals einen Start in der Formel 1 aus. Vergangene Woche hatte er einen vielversprechenden Test für die Formel-3-Mannschaft von Carlin absolviert.

Monger äußerte sich erfreut, aber auch zurückhaltend zu einem möglichen Start in der britischen Formel 3. "Ich will nur sicherstellen, dass wir auch das Budget für die Saison haben", sagte er. Carlin scheint ernsthaft in Betracht zu ziehen, den 18-jährigen für die kommende Formel-3-Saison zu verpflichten. Monger würde im Falle einer Meldung für die Meisterschaft mit einem modifizierten Boliden starten. Das eingesetzte System ähnelt dabei den Umbauten, die auch Alessandro Zanardi nutzte.

Mit Informationen von Stefan Mackley

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien BF3
Veranstaltung Billy Monger testet Formel 3
Rennstrecke Oulton Park
Fahrer Billy Monger
Artikelsorte News
Tags TEST, crash, england, formel 3, monger, regel, regeländerung