Peugeot-Fahrer Cyril Despres gewinnt Silk-Way-Rallye 2017

Cyril Despres hat seinen Vorjahressieg bei der Silk-Way-Rallye 2017 wiederholt, profitierte beim erneuten Triumph jedoch vom Pech seiner Peugeot-Teamkollegen.

Denn auf dem Weg von Moskau in Russland nach Xian in China hatten zunächst Sebastien Loeb und Stephane Peterhansel eine deutlich bessere Figur gemacht als Despres. Doch ein heftiger Crash von Loeb mit Überschlag und technische Probleme bei Peterhansel ließen das Pendel schließlich zugunsten des 3. Peugeot-Werksfahrers ausschlagen.

Aufgrund der abgesagten Schlussetappe konnte Despres mit seinem Copiloten David Castera sogar unbedrängt ins Ziel fahren.

"Ich kann es jetzt kaum erwarten, bei der Rallye Dakar 2018 am Start zu sein", sagte Despres nach seinem Sieg bei der Silk-Way-Rallye 2017.

Die Bilanz der Abenteuer-Wettfahrt deutet jedoch auf starke Konkurrenz bei der nächsten Marathon-Rallye hin: Während Despres bei 14 Etappen nur einen Tagessieg verbuchte, strichen Peterhansel (5) und Loeb (4) die meisten Einzelsiege ein.

In der Truckwertung gewann Dmitry Sotnikov nach 4 Etappensiegen für Kamaz. "Ich kann mich nicht an ein so hartes Rennen erinnern", meint er. "Wir mussten jeden Tag schwer kämpfen. Anton Shibalov hat uns massiv gefordert, aber am Ende kann es nur einen Sieger geben."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Cross-Country Rally
Veranstaltung Silk-Way-Rallye
Artikelsorte Rennbericht
Tags china, moskau, peugeot, russland, silk-way-rally, silk-way-rallye 2017, xian